Verluste bis 30 % Die 10 besten britischen Rentenfonds auf 10-Jahressicht

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Platz 10: Aberdeen Global Sel Invmt Grd Crdt Bd A2

Platz 10: Aberdeen Global Sel Invmt Grd Crdt Bd A2

1-Jahres-Chart des Aberdeen Global Sel Invmt Grd Crdt Bd A2. Die Performance des Fonds auf 10-Jahressicht beträgt 0,61 Prozent pro Jahr.

Der Fonds Aberdeen Global Sel Invmt Grd Crdt Bd A2 der Fondsgesellschaft Aberdeen Global Services SA belegt Platz 10 von 10.

Fondsmanager: keine Angabe
Auflegung: 28.03.2006
Fondsvolumen (gesamt): 30,1 Mio. Euro
Performance 10 Jahre: 6,27 Prozent
Max. Drawdown* 10 Jahre -26,45 Prozent

Filter: jeweils älteste, nichtinstitutionelle Anteilsklasse von Rentenfonds der Kategorie „Sterling Fixed Income“ mit regionaler Anlagefokus Großbritannien, ohne Dachfonds und ETFs. Fondswährung ist jeweils Britisches Pfund.
Stand: 31.03.2017; Quelle: Morningstar; Ranking nach Performance 10 Jahre
*: Die Kennzahl „Max. Drawdown“ stellt den höchsten kumulierten Verlust innerhalb des betrachteten Zeitraums dar. Im Ranking vertreten sind die zehn Fonds mit dem geringsten Max. Drawdown 10 Jahre, der jeweils nicht über 30 Prozent liegt.

Nachdem die britische Premierministerin Theresa May am 18. April überraschend Neuwahlen in Großbritannien für den 8. Juni angekündigt hatte, legte das britische Pfund am Dienstag gegenüber dem US-Dollar deutlich zu: 

Denn angesichts der schwächelnden Opposition könne May auf ein starkes Mandat der Wähler für die anstehenden Brexit-Verhandlungen hoffen, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters Neil Wilson, Analyst beim Brokerhaus ETX Capital.

Mit mehr als 1,27 Dollar ist die Währung des Vereinigten Königreichs derzeit zwar so teuer wie zuletzt Anfang Dezember, allerdings noch immer mehr als 15 Prozent günstiger als vor der überraschenden Brexit-Entscheidung im Sommer 2016.

Mehr zum Thema

WEITERE Videos
EMPFOHLENE Videos
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben