Vermögensmanagement-Fonds Universal: Auf die Mischung kommt es an

//
Ausgewogenheit und eine breite Streuung, darauf kommt es Matthias Habbel nach eigenen Angaben an. Um dies zu gewährleisten, darf der Fondsberater weltweit in Investmentfonds, börsengehandelte Indexfonds, Aktien, Renten, aber auch in Zertifikate und Hedge-Fonds investieren. Dabei kommen nur Fonds in Frage, die von Analysehäusern wie Morningstar oder S&P mindestens mit „gut“ bewertet werden. Bei den Bonus- und Discountzertifikaten kauft Habbel nur Produkte mit einer kurz- bis mittelfristigen Laufzeit, die von Emittenten mit einer sehr guten Bonität herausgegeben werden. Derzeit ist der 59 Millionen Euro schwere Fonds hauptsächlich in Aktien investiert (rund 48 Prozent). Renten machen rund 17 Prozent des Vermögens aus. Liquiditätsreserven liegen bei knapp 19 Prozent. Bei den Sektoren bilden langlebige Konsumgüter sowie die Energie-Branche mit jeweils rund 17 Prozent den Anlageschwerpunkt, gefolgt von der Finanzbranche und der Industrie. Geografisch wird knapp ein Fünftel des Fondsvermögens in Großbritannien angelegt. Schweiz, Österreich und Frankreich folgen mit Abstand. Seit Jahresbeginn hat Vermögensmanagement-Fonds Universal eine Performance von rund 10 Prozent erzielt. Damit liegt der Fonds leicht über seiner Vergleichsgruppe. Im Krisenjahr 2008 lag der Fonds mit einer negativen Rendite von minus 12,6 Prozent immerhin noch 8 Prozentpunkte über dem Branchendurchschnitt. Fondsberater: Matthias Habbel
Auflage: September 2007
WKN: A0MYGU
Anlageklasse: Mischfonds
Gesellschaft: Universal-Investment
Vertriebskontakt: Matthias Habbel, Tel. 0611/ 99966-0, E-Mail: habbel@hpp-institut.de