Suche
Lesedauer: 1 Minute

V-Bank verlängert mit IT-Dienstleister Vermögensverwalter-Depotbank plant Verwahrung und Handel von Krypto-Assets

Lars Hille, Chef der V-Bank
Lars Hille, Chef der V-Bank: Die selbsternannte Bank der unabhängigen Vermögensverwalter bietet nach Verlängerung mit ihrem IT-Dienstleister künftig auch die Verwahrung und den Handel von Krypto-Assets. | Foto: V-Bank

Die V-Bank und Avaloq vereinbaren eine langfristige strategische Kooperation bei Kernbankensystem- und Backoffice-Dienstleistungen. Die V-Bank nutzt bereits seit 2016 Avaloqs Kernbankensystem. Diese Zusammenarbeit wurde nun vorzeitig verlängert und um gemeinsame strategische Projekte erweitert, darunter für 2022 ein umfangreiches Krypto-Projekt für die Verwahrung, den Handel und Services Digitaler Assets.

Die Kooperation der beiden Unternehmen läuft nun vertraglich bis ins Jahr 2029. Für die V-Bank als B2B-Anbieter und Depotbank für unabhängige Vermögensverwalter in Deutschland bedeute die Fortsetzung nicht nur eine Investition in weitere Innovationen, sondern gewährleiste ihren Geschäftspartnern auch Planungssicherheit bis zum Ende des Jahrzehnts.

„Uns war eine langjährige Vertragsbeziehung mit Avaloq als unserem Kernbankanbieter wichtig, um unsere Digitalisierungsinitiativen voranzutreiben und um uns und unsere Vermögensverwalterkunden nicht mit komplizierten Migrationsprojekten in ihrem Wachstum einzuschränken“, sagt V-Bank-Chef Lars Hille.“

Tipps der Redaktion
Foto: Bit Capital startet zwei Krypto-Fonds
Fondshaus von Jan BeckersBit Capital startet zwei Krypto-Fonds
Foto: Die 20 besten Deka-Fonds
Besonders stark im WettbewerbDie 20 besten Deka-Fonds
Foto: Die 20 besten Union-Investment-Fonds
Besonders stark im WettbewerbDie 20 besten Union-Investment-Fonds
Mehr zum Thema