Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Vermögensverwalter erwarten Dax-Plus in 2010

//
Eine Umfrage der DAB Bank unter rund 50 unabhängigen Vermögensverwaltern im Dezember 2009 ergab, dass 39 Prozent den Dax Ende 2010 bei 6.500 Punkten oder höher erwarten. Weitere 27 Prozent schätzen, dass der Deutsche Aktienindex Ende 2010 bei ungefähr 6.000 Punkten schließt. Nur 19 Prozent der Finanzexperten prognostizieren beim Index einen deutlichen Rückgang auf 5.000 Punkte oder weniger.

Auch den Goldpreis sieht die Mehrheit der Vermögensverwalter im Jahr 2010 auf dem Weg nach oben: 31 Prozent der Befragten rechnen damit, dass eine Feinunze Gold – derzeit bei 1.111 US-Dollar notiert - Ende 2010 sogar rund 1.500 Dollar kosten wird. Weitere 27 Prozent schätzen den Goldpreis auf etwa 1.250 Dollar.
Protokollpflicht polarisiert

Die DAB Bank hat ihre Vermögensverwalter zudem befragt, wie sie die ab dem 1. Januar 2010 geltende gesetzliche Protokollpflicht beurteilen. Rund die Hälfte der Befragten gab an, dass das Gesetz kaum Auswirkungen habe, da sie entweder bisher schon alle Beratungsgespräche für den Kunden dokumentiert oder mit den Kunden Verwaltungsmandate vereinbart haben.

Immerhin 40 Prozent der Befragten nehmen die Protokollpflicht jedoch als einen deutlichen bürokratischen Mehraufwand wahr. „Vermögensverwalter haben meist eine langjährige enge Beziehung mit ihren Klienten. Aufgrund ihrer Unabhängigkeit und ihrer fairen Vergütungsmodelle beraten sie nicht provisionsgetrieben. Damit unterscheiden sie sich deutlich von klassischen Bankberatern", so Josef Zellner, Bereichsleiter B2B bei der DAB Bank.

Mehr zum Thema
Schweizer vorn beim Test der besten Vermögensmanager
V-Bank: Unabhängige Vermögensverwalter im Visier
nach oben