Vermögensverwalter Hubert Thaler „Kapitalgedeckte Altersvorsorge jetzt!“

Empfiehlt eine kapitalgedeckte Altersvorsorge: Hubert Thaler, Top Vermögen | © Top Vermögen

Empfiehlt eine kapitalgedeckte Altersvorsorge: Hubert Thaler, Top Vermögen Foto: Top Vermögen

Schon der österreichische Nationalökonom Joseph Schumpeter wusste: „Eher legt sich ein Hund einen Wurstvorrat an als eine demokratische Regierung eine Budgetreserve.“ Genauso verhält es sich den meisten Prognosen nach auch mit dem Ausgabeverhalten der staatlich verordneten Auszahlungsbedingungen für die umlagefinanzierte Rente.

Demographie erzeugt Gegenwind

Denn die Demographie wird in den kommenden Jahren enormen Gegenwind fabrizieren. Die Lebenserwartung steigt weiter ungebrochen, das heißt mehr Deutsche können die Rente länger genießen. Zudem gehen in den nächsten Jahren die geburtenstarken „Babyboomer“ in Rente.
Dabei sollen auch die Stärken des derzeitigen Systems nicht verschwiegen werden. Das Solidaritätsprinzip - kommende Generationen bezahlen die Rente der jetzigen Generation - ist charmant. Auch die Verwaltungskosten sind sehr gering.

Da es unwahrscheinlich ist, dass der Regierung die Kompetenz über die Auszahlungshöhen der staatlichen Rentenkasse entzogen werden und durch eine neutrale, fachkundigen Kommission ersetzt werden, bleibt nur das skandinavische Modell, wie auch kürzlich das Ifo-Institut argumentierte.

Dort werden die Rentenansprüche jedes Einzelnen in einem Depot auf seinen Namen lautend angelegt. Damit bekommt der Sparer ein besseres Gefühl, welche Vorsorgen für die Rentenzeit bereits getroffen wurden. Dies sollte zu einer Verringerung der in Deutschland so hohen Sparraten sorgen und dem inländischen Konsum helfen. Zudem werden die Anlagen weltweit getätigt und damit lässt sich auch stärker an dem Wachstum, gerade zum Beispiel der asiatischen Staaten, partizipieren.

Die Zeit für den Systemwechsel ist gut. Die implizite Staatsverschuldung, die durch das umlagefinanzierte System mit aktuell wohl zu hohen Auszahlungen zunimmt, sollte durch eine Anschubfinanzierung des Staates in eine kapitalgedeckte Altersvorsorge umgewandelt werden. Solange sich Deutschland zu historisch niedrigen Zinsen verschulden kann, sollte diese Investition in eine stabile Altersvorsorgezukunft getätigt werden.