Händler an der New Yorker Börse Foto: Getty Images

Vermögensverwalter rät

So finden Sie an der Börse Übernahmekandidaten

Im Vorfeld eines Übernahmeangebotes wird es der Jäger tunlichst vermeiden, die Öffentlichkeit zu informieren. Erst mit einer Pflichtmitteilung erfahren Anleger, welche Aktie sie gestern hätten kaufen sollen. Manchmal erfährt sogar der Vorstand des zu übernehmenden Unternehmens erst zu diesem Zeitpunkt, dass der eigene Job gefährdet sein könnte. Wie findet man also frühzeitig mögliche Übernahmekandidaten?

Michael Thaler
Foto: Top Vermögen

1. Unternehmen sollten nicht zu groß sein. Bei einer Größe von bis zu zehn Milliarden Euro oder Dollar gibt es noch genug Interessenten. Ganz wichtig: Das Unternehmen muss über eine begehrenswerte Technologie verfügen. Ist dies nicht der Fall helfen keine noch so günstigen Kurse, wie man an Air Berlin oder Thomas Cook sehen konnte.

2. Gab es in der jüngeren Historie bereits Übernahmen in diesem Sektor? Meist gibt es aus verschiedenen Gründen regelrechte Fusionswellen. Aktuell finden sich zum Beispiel keine Bankübernahmen, dafür kommt Schwung in den Industrie- und Automobilsektor. Auch im Pharmasektor bleibt das Übernahmetempo hoch.

3. Die Währung: Der Dollar ist derzeit im historischen Vergleich zum Euro und britischen Pfund günstiger bewertet. Vielleicht interessiert sich deshalb der US-Riese ThermoFisherScience für die deutsche Qiagen und die Holding Prosus für den britischen Essens-Lieferdienst. Die Übernahmeziele sind Dank der Wechselkurse ein wenig günstiger.

Mehr zum Thema
RohstoffmarktGewinnt Gold 2020 an Boden? Vorabpauschale 2020Worauf sich Anlageberater einstellen können Markus Richert von Portfolio ConceptKommt der 10.000-Euro-Schein?