Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Thomas Hünicke ist geschäftsführender Gesellschafter der WBS Hünicke Vermögensverwaltung GmbH aus Düsseldorf

Thomas Hünicke ist geschäftsführender Gesellschafter der WBS Hünicke Vermögensverwaltung GmbH aus Düsseldorf

Vermögensverwalter Thomas Hünicke rät

Bei Mittelanstandsanleihen lohnt die Analyse

//
In der deutschen Wirtschaft können Anleger echte Mittelstandsperlen finden und von sicheren Anleihen profitieren. Die Emission ist für Unternehmen übrigens eine gute Alternative zur herkömmlichen Bankfinanzierung.

Mittelstandsanleihen stehen aktuell in keinem guten Ruf. Zu problematisch war und ist die Situation mancher dieser Papiere, man denke nur an Escada und Zamek. Das bedeutet aber nicht, dass Mittelstandsanleihen generell keine Option für Anleger sind. Sie müssen nur die richtigen Papiere finden, also stabile Unternehmen aus sicheren Branchen – wer das tut, eröffnet sich selbst gute Chancen, von langfristig stabilen Kupons oberhalb des durchschnittlichen Kapitalmarktzinses und oft auch Kurszuwächsen zu profitieren.

Solche Perlen gibt es einige in der deutschen Wirtschaft, man denke beispielsweise nur Helma Eigenheimbau, den Zulieferer SAF Holland oder auch die Baumarktkette Hornbach. Diese Unternehmen haben sehr gute Anleihen emittiert, die nichts mit den Negativwerten zu tun haben, die das Bild der Mittelstandsanleihen beschädigt haben.

Es gilt jedoch bei allen Anleihe-Investments: Diese sollten nicht ohne eingehende vorherige Analyse getätigt werden. Dazu lohnt es sich, sowohl auf Analysen externer Partner zurück als auch auf eigene Beobachtungen zurückzugreifen.

Versierte Vermögensverwalter sprechen intensiv mit der Geschäftsführung und schauen sich die Geschäftsentwicklung und die Strategie an, um so ein Bild von der Zukunft zu zeichnen. Von diesen Ergebnissen hängt dann die Investitionsentscheidung ab. Erst dann sollten es Mittelstandsanleihen, die alle Kriterien erfüllen, in die Portfolios schaffen, aber nicht eine Quote von fünf Prozent übersteigen. Anleihen sind ein kleiner Baustein in einer umfassenden strategischen Allokation – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Durch die Zeichnung hochwertiger Mittelstandsanleihen fördern Anleger immer auch den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Schließlich ist die Emission einer Anleihe für einen Mittelständler eine gute Finanzierungsoption an den Kapitalmärkten, um sich beispielsweise von den Banken etwas unabhängiger zu machen. Zwar ersetzt die Mittelstandsanleihe nicht die klassische Finanzierung. Aber sie vereinfacht manche Prozesse, denn die Emission einer Anleihe führt dazu, zum Beispiel nicht regelmäßig die Bilanz bei der Bank vorlegen zu müssen. Zudem sind die Kupon-Zahlungen zum Teil günstiger als Bankkredite.

Mehr zum Thema
nach oben