Die Börse im chinesischen Wuhan: Fast ein Drittel der Vermögensverwalter traut dem chinseischen Index Shanghai Composite in 2013 die beste Wertentwicklung zu. Quelle: Getty Images

Die Börse im chinesischen Wuhan: Fast ein Drittel der Vermögensverwalter traut dem chinseischen Index Shanghai Composite in 2013 die beste Wertentwicklung zu. Quelle: Getty Images

Vermögensverwalter über das Börsenjahr 2013: Shanghai Composite vor Dax

//
Im neuen Jahr kann es nur noch besser werden, davon ist die Mehrzahl der unabhängigen Vermögensverwalter laut einer Umfrage der DAB Bank unter rund 50 Finanzexperten überzeugt.

Kursplus für den Dax

69 Prozent der befragten Vermögensverwalter prognostizieren ein Kursplus des Dax bis Ende 2013. Etwa die Hälfte aller Befragten rechnet mit einer Zunahme auf 8.000 Punkte oder mehr. 17 Prozent trauen dem DAX sogar einen Sprung auf mindestens 8.500 Zähler zu.

Im Durchschnitt erwarten die Vermögensverwalter einen Jahresendkurs von 7.694 Zählern. Zum Zeitpunkt der Befragung Anfang Dezember stand der deutsche Leitindex bei etwa 7.500 Punkten.   

China schlägt Deutschland

Besonders hohe Kurssprünge erwarten die Vermögensverwalter für die chinesische Börse. 31 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass der chinesische Index Shanghai Composite in 2013 die beste Wertentwicklung hinlegt. 21 Prozent trauen dies dem Dax zu. Auf dem dritten Platz liegt der brasilianische Bovespa mit 18 Prozent, es folgen der indische Sensex sowie der japanische Nikkei mit jeweils 10 Prozent.    

Bei der letztjährigen Befragung hielt der Dax bei dieser Frage die Spitzenposition.

Gold wird wieder teurer

Noch positiver als die Entwicklung des Dax sehen die Finanzprofis die Performance des Goldpreises im kommenden Jahr. 76 Prozent rechnen hier mit einer Zunahme. 37 Prozent gehen sogar davon aus, dass das Edelmetall Ende 2013 die Marke von 2.000 Dollar pro Feinunze erreicht oder übertrifft. Im Durchschnitt rechnen die Vermögensverwalter mit einem Goldpreis von 1.837 Dollar zum Jahresabschluss.   

Deutsche Unternehmensanleihen bleiben Favorit    

Auf die Frage, welche Anleihen sie den Anlegern 2013 empfehlen würden, nannten die unabhängigen Vermögensverwalter mit 45 Prozent am häufigsten deutsche Unternehmensanleihen (Blue Chips). Den zweiten Platz für das kommende Jahr teilen sich Mittelstands-Anleihen und sonstige Anleihen (zum Beispiel Emerging-Markets- oder Währungsanleihen) mit je 26 Prozent.

Staatsanleihen: PIIGS-Staaten vor Deutschland und den USA

Staatsanleihen der PIIGS-Staaten werden für das kommende Jahr von 18 Prozent der befragten Vermögensverwalter empfohlen. Im vergangenen Jahr hatte sich niemand für die Anleihen dieser Staaten ausgesprochen. Anleihen der PIIGS-Staaten liegen damit sogar noch vor deutschen Staatsanleihen (16 Prozent) und US-Anleihen (5 Prozent).