Windränder in Brandenburg: Der Strukturwandel kommt auch dem Klimaschutz zugute.  | © imago images / Jürgen Ritter Foto: imago images / Jürgen Ritter

Vermögensverwalter über Corona

Die Wirtschaft hat eine Chance

Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft hart. Gleichzeitig beschleunigt sie jedoch den Strukturwandel. Eine stärkere Beschleunigung wird derzeit noch durch die umfangreichen Staatshilfen verhindert, aber nach dem Auslaufen der verschiedenen Programme werden Staat und Gesellschaft der Wahrheit ins Gesicht sehen müssen.

Uwe Eilers, Vorstand der FV Frankfurter Vermögen AG in Königstein/ Taunus
Foto: FV Frankfurter Vermögen

Hierzu gehört auch, dass das bewährte Instrument der Kurzarbeit nicht ewig fortgesetzt werden kann, da sonst nicht überlebensfähige Unternehmen zu lange alimentiert werden. Die Auswirkungen des Strukturwandels werden nicht jeden erfreuen. Obwohl es viele Verlierer geben wird, wird es ebenfalls Gewinner geben.

In welchen Bereichen werden die Veränderungen durch den Strukturwandel zuerst spürbar? Hier geht es zunächst um eine stärkere Durchdringung der Digitalisierung. Das Thema Digitalisierung ist inzwischen auch an der letzten Milchkanne angekommen, aber interessant ist, dass hierunter jeder etwas anderes versteht.

Während der Digitalisierungsbericht der Bundesregierung hierunter sogar die Nutzung des Smartphones der älteren Generation versteht oder die Bereitstellung von Notebooks in den Schulen, geht es in Wahrheit um wesentlich mehr: Notwendig ist zunächst eine erhöhte Konnektivität durch das 5G und die damit mögliche Nutzung des Internet of Things (IoT).

Auch der Sektor Mobilität benötigt einen Digitalisierungsschub, denn es sollte selbstverständlich sein, dass ein Reisender, der von A nach B fährt, automatisch die günstigsten Verkehrsmittel angezeigt bekommt, gleich welcher Art das Verkehrsmittel ist. Konsequenterweise muss hier auch der Nahverkehr und das Taxigewerbe einbezogen werden. Aber solange die Regulierung in Deutschland noch viele Hürden hat, vollzieht sich der Wandel im Schneckentempo.

Die Digitalisierung wird auch an den Behörden nicht halt machen. Effizientere Prozesse in diesem Bereich werden nicht nur den privaten Haushalten, sondern auch den Unternehmen mehr Zeit für produktive Tätigkeiten geben.

In der Medizin wird sich der Strukturwandel idealerweise in einer besseren Vernetzung von Forschungsergebnissen und Labordaten äußern, um schneller auf neue Pandemien reagieren zu können. Im Rahmen des Strukturwandels in der Medizin wird auch die Telemedizin an Bedeutung zunehmen.

Besondere Bedeutung kommt dem Strukturwandel jedoch beim Klimaschutz zu, denn es wird immer deutlicher, dass die Wasserstofftechnik zur Verminderung der Treibhausgase einen hohen Beitrag leisten kann. Für Deutschland eröffnet sich hiermit nicht nur die Chance neue Arbeitsplätze zu schaffen, sondern auch die Chance zur Entwicklung einer Industrie, die neue Exportchancen ermöglichst.

Mehr zum Thema
Flossbach von Storch listet aufDie Welt nach der Corona-KriseDebeka-Chef Thomas Brahm„Krise zeigt Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems“Vermögensverwalter Uwe EilersStaatshilfen für Lufthansa zu untragbaren Bedingungen