Vermögensverwalter-Umfrage

Dax-Stand von 10.520 Punkten

//
Im Jahr 2014 hat überschritt der Dax erstmals die 10.000-Punkte-Marke. Wie geht es weiter mit dem deutschen Leitindex? Die auf Vermögensverwalter spezialisierte DAB Bank fragte 30 Finanzprofis nach ihrer Einschätzung.

Das Ergebnis: Die überwiegende Mehrheit der unabhängigen Vermögensverwalter traut dem deutschen Aktienindex eine Fortsetzung der sechsjährigen Rallye zu. 81 Prozent erwarten zum Jahresende 2015 einen Dax-Stand von mehr als 10.000 Punkten.

Auf der anderen Seite rechnen 15 Prozent der Befragten damit, dass der deutsche Leitindex in zwölf Monaten unter 9.000 Punkten liegt. Nur eine kleine Minderheit von 4 Prozent sieht das Aktienbarometer bei einem Stand zwischen 9.000 und 10.000 Zählern.

Im Durchschnitt prognostizieren die Vermögensverwalter einen Jahresendstand von 10.520 Zählern. Die Bandbreite der Prognosen reicht von 8.000 bis 12.200 Punkten.  

Deutscher Aktienmarkt an vorletzter Stelle

Bei der Frage, welcher Aktienmarkt das höchste Kurspotenzial bietet, liegt Deutschland nur an vierter Stelle unter fünf abgefragten Ländern. 19 Prozent der befragten Finanzprofis glauben, dass der Dax länderübergreifend im kommenden Jahr die beste Performance hinlegen wird. Die Mehrheit der Vermögensverwalter setzt auf den Dow Jones Index: 31 Prozent trauen dem US-Leitindex das größte Potenzial zu. An zweiter Stelle liegt der japanische Nikkei mit 27 Prozent der Antworten gefolgt vom französischen CAC 40 mit 23 Prozent der Stimmen. Der britische Leitindex FTSE 100 wurde kein einziges Mal genannt.

Goldpreis von mehr als 1.400 Dollar pro Feinunze

Was den Goldpreis betrifft, glauben die meisten unabhängigen Vermögensverwalter an ein Ende der zweijährigen Abwärtsbewegung. Für das kommende Jahr rechnen 24 Prozent der Befragten damit, dass der Goldpreis Ende 2015 einen Kurs zwischen 1.200 und weniger als 1.300 US-Dollar pro Feinunze erreicht. 28 Prozent der Vermögensverwalter trauen dem Edelmetall einen Kurs zwischen 1.300 und weniger als 1.400 US-Dollar zu. 24 Prozent gehen sogar davon aus, dass der Goldpreis in einem Jahr 1.400 US-Dollar oder mehr kostet. Ebenso viele - 24 Prozent - erwarten einen Stand von unter 1.200 US-Dollar. Im Durchschnitt prognostizieren die Befragten einen Goldpreis von 1.284 US-Dollar je Feinunze.

Mehr zum Thema