Tobias Koch, Senior Portfolio-Manager bei Schiketanz Capital Advisors

Tobias Koch, Senior Portfolio-Manager bei Schiketanz Capital Advisors

Vermögensverwalter zu Uni-Profi-Rente

„Erfahrung ist für ein Trendfolgesystem ein wesentlicher Faktor“

//

Die Fondsgesellschaft Union Investment baut ihr Fondsriester-Produkt Uni-Profi-Rente um. Sie ersetzt den Fonds Uniglobal durch das Trendfolgeprodukt Uniglobal Vorsorge. Akzeptieren oder widersprechen?, so lautet die Frage, die sich wohl viele der insgesamt mehr als 1 Million betroffenen Anleger stellen. DAS INVESTMENT.com fragte Finanzberater nach ihrem Rat und präsentiert die Antworten in einer Interview-Strecke. Diesmal kommt Tobias Koch von Schiketanz Capital Advisors zu Wort.

Worum es konkret geht:

Über eine Million Riester-Sparer bei Union Investment müssen sich entscheiden: Soll der Aktienfonds Uniglobal weiterhin der Haupt(rendite)baustein ihres Riester-Produkts bleiben? Oder soll dieser durch den Trendfolgefonds Uniglobal Vorsorge ersetzt werden? Widersprechen die Riester-Sparer nicht, fließen ihre Beiträge ab dem 1. August künftig nicht mehr in den Aktienfonds Uniglobal, sondern in den Trendfolgefonds Uniglobal Vorsorge. Zudem wird die gesamte bis dahin im Uniglobal angesparte Summe in den neuen Fonds umgeschichtet.


DAS INVETSMENT.com: Macht die Umstellung aus Ihrer Sicht Sinn? 

Tobias Koch: Aus Sicht der Fondsgesellschaft Union Investment ist dieser Schritt nachvollziehbar und macht Sinn. Da vom Prinzip keine Rückumschichtung vom Anleihefonds auf den Aktienfonds in der bisherigen Konstellation vorgesehen ist, ist es bei einem niedrigen Zinsniveau wesentlich schwieriger, Verluste aus dem Aktienfonds nach Umschichtung in den Rentenfonds auszugleichen. Hinzu kommt, dass der Risikopuffer bei Riester-Fondssparplänen mit hohen Garantien zum Laufzeitende im Laufe der Jahre deutlich gesunken ist. Mit dem neuen Konzept will man versuchen, einer frühzeitigen Umschichtung in den Rentenfonds entgegenzuwirken und somit langfristig den Risikopuffer erhöhen.

Allerdings ist eine Umstellung für Kunden, die noch eine gewisse Zeit einzahlen, zum jetzigen Zeitpunkt verfrüht. Der UniGlobal Vorsorge - Fonds ist zwar als Aktienfonds deklariert, kann die Aktienquote allerdings durch Future-Absicherung auf bis zu 51 Prozent reduzieren. Hierfür ist das Market-Timing besonders entscheidend. Da gerade in den letzten Jahren die Schwankungsbreite an den Aktienmärkten zugenommen hat, Entscheidungen der Zentralbanken wesentliche Auswirkungen haben können und politische Sanktionen sich häufen, benötigt man für ein Trendfolgesystem eine besondere Expertise. Hierfür ist Erfahrung ein wesentlicher Faktor. Leider kann der Anleger im Hinblick auf den UniGlobal Vorsorge – Aktienfonds auf keinerlei Historie zurückgreifen, da dieser erst zum 31. Juli aufgelegt wird. 

Uniglobal Vorsorge ist ein Trendfolger-Fonds. Union Investment ist nicht gerade als langjährig erprobter Anbieter von Trendfolge-Produkten bekannt. Trauen Sie dem Fondsmanagement trotzdem zu, den Fonds erfolgreich zu managen?

Koch: Gerade für das Management von Trendfolger-Fonds ist es entscheidend, ein erfahrenes Team und ein klaren Entscheidungsprozess zu haben. Hierfür kann es Sinn machen, sich durch externe Experten beraten zu lassen oder die Steuerung der Aktienquote einem erfahrenen Fondsmanager zu übertragen. Regelmäßige Anpassungen der Entscheidungsindikatoren sind zwingend erforderlich. Wichtig wird sein, eine hohe Transparenz für den Anleger zu schaffen. Dieser muss Vertrauen in die Strategie und die handelnden Personen erlangen. Auf Basis der bisher veröffentlichten Aussagen lässt sich für uns noch nicht sagen, ob das Konzept des Fondsmanagements erfolgreich sein wird.

Würden Sie Ihren Kunden raten, die Umstellung zu akzeptieren oder zu widersprechen? 

Koch: Grundsätzlich würden wir Kunden empfehlen, der Umstellung zunächst zu widersprechen und sich die Entwicklung des neuen Modells anzuschauen. Mit einem Widerspruch gewinnt der Kunde in erster Linie Zeit und hält sich eine Option offen, die er bei einer sofortigen Annahme verlieren würde. Aus unserer Sicht wird das Zinsniveau auf absehbare Zeit auf niedrigem Niveau verbleiben. So kann man sich ruhig die Zeit nehmen, um die Qualität des Fondsmanagement des UniGlobal Vorsorge – Aktienfonds zu bewerten.  [Anmerkung von Union Investment: Diese Aussage ist falsch und irreführend.
Widerspricht ein Anleger, besteht für ihn eine größere Chance, bei Kapitalmarktschwankungen in den Rentenfonds umgeschichtet zu werden. Möchte der Kunde diesen Widerspruch wieder zurücknehmen, kann er dies nach Ablauf der Widerspruchsfrist kulanterweise noch 4-6 Wochen tun. Danach ist dies nur noch in begründeten Ausnahmefällen möglich.]