Vermögensverwaltung „Generationenübergreifende Kundenbetreuung hat viele Vorteile“

Seite 2 / 2



Wolfgang Stadler: Die weitere Entwicklung der internationalen Kapitalmärkte richtig einzuschätzen, insbesondere mit Blick auf die anhaltende expansive Geldpolitik der Zentralbanken, sehen wir als eine große Herausforderung. Der richtigen Einordnung der Relevanz von neuen Informationen kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu. Durch die neuen Medien und moderne Kommunikationswege sind diese Informationen für die breite Masse der Marktteilnehmer sofort verfügbar. Dies führt zu einer erhöhten Schnelllebigkeit dieser Informationen, aber auch zu vermehrten Über- und „Falschreaktionen“ des Marktes. Heftige Kursreaktionen, die oftmals schon nach wenigen Handelsstunden relativiert werden, sollten häufiger zu beobachten sein. Die Differenzierung, welchen Informationen eine nachhaltige Bedeutung zukommt, wird somit zur Herausforderung.

Welche Veränderungen in der Branche der Finanzdienstleister sind entscheidend für das Bestehen am Markt?

Thilo Stadler: Neue Kommunikationswege, ein stärkerer Fokus auf die Standardisierung und das Onlinegeschäft, der Wegfall einer Vielzahl von Bankfilialen, und immer neue Regulierungen durch die Aufsichtsbehörden. Diese und weitere Entwicklungen sind genau zu beobachten und erfordern fortwährende Anpassungen. Der richtige Umgang mit diesen Entwicklungen, aber auch das Erreichen einer kritischen Größe die Mitarbeiterzahl sowie das betreute Kundenvolumen betreffend, werden über Erfolg oder Misserfolg der Privatbanken beziehungswiese der unabhängigen Vermögensverwalter entscheiden.

Wen sehen Sie als Hauptkonkurrenz an?

Thilo Stadler: Wir konkurrieren mit den Private Banking Einheiten sämtlicher Banken und mit den größeren Kollegen der unabhängigen Vermögensverwalter. Wir profitieren davon, dass viele Banken ihre Dienstleistungen standardisieren und das Mindestanlagevolumen immer weiter erhöhen. Die wiederkehrend schlechte Presse zu versteckten Provisionen, Zins-, Devisen- und Edelmetallmanipulationen der großen Banken, Beihilfe zu Steuerhinterziehung etc. tut hier ein Übriges.

Wie gewinnen Sie neue Kunden?

Wolfgang Stadler: Im Wesentlichen über Empfehlungen von Bestandskunden oder von Steuerberatern/Wirtschaftsprüfern die unsere Arbeitsweise kennen und schätzen gelernt haben. Dies gilt im Übrigen für unser gesamtes Netzwerk. Ein besonderer Ansatz, den wir seit einiger Zeit verfolgen, ist die generationenübergreifende Kundenbetreuung. Das heißt eine zunehmende Anzahl von Kundenfamilien hat in unserem Haus einen „Senior“ und einen „Junior“ als Ansprechpartner, sodass wir auch der Nachfolgergeneration unserer Kunden – im Sinne der Kontinuität über Generationen hinweg – einen altersmäßig adäquaten Ansprechpartner bieten können und somit eine frühzeitige Heranführung an die Anlagethematik, sowie die Einbindung dieses Personenkreises in die Anlageprozesse ermöglichen. Info zum Unternehmen: Independent Capital Management (I.C.M.) verwaltet mehrere 100 Millionen Euro und wurde 1999 von Wolfgang Stadler und Karl-Heinz Köffler in Mannheim gegründet. Zielgruppe der Vermögensverwalter sind Unternehmer, Erben, Ruheständler und leitende Angestellte, gleich welchen Alters, gleich ob mit oder ohne Kapitalmarkterfahrung, ebenso wie Stiftungen und institutionelle Investoren.

Mehr zum Thema