Vermögensverwaltung im Niedrigzinsumfeld „Wir zwängen keinen Kunden in das Risiko“

Seite 2 / 2

Das gesamte Prüfregelwerk ist für unsere Branche weit über das normale Ziel geschossen. Eine kleine Vermögensverwaltung steht heute schon am Rand der Kapazität. Zudem wurde seit Jahren das Prüfungswerk ständig erweitert. Es ist durchaus an der Zeit über eine Verschlankung nachzudenken. Sehr viele Arbeits- und Prüfungsschritte sind doppelt angelegt. Es sollte ein vernünftiger Blick hinsichtlich Aufwand und Inhalt auf die Dinge geworfen werden, ansonsten ist es nicht zum Nutzen der Kunden, sondern wird viel mehr zur Last des Kunden.

Welches sind die größten Herausforderungen, vor denen ein Vermögensverwalter in den nächsten drei bis fünf Jahren stehen?


Der Markt wird sich hier dem Wettbewerb stellen müssen. Elektronische und digitale Vermögensverwaltung wird im Netz bereits angeboten, der Preisdruck nach unten wird dadurch verstärkt. Dies wird wohl zur Folge haben, dass sich die Vielzahl der Vermögensverwalter Gedanken machen müssen, durch Konzentration Marktstärke zu erlangen. Unfreundliche und freundliche Zusammenschlüsse werden in den nächsten Jahren anstehen.

Inwieweit behindert die EdW-Problematik die Entwicklung der Branche?


Das Sicherungssystem hat ja bereits schon mal bei Phoenix versagt, was bis heute Auswirkungen zeigt. Die EdW ist in der Tat ein Pferdefuß für Neugründungen. Ein besseres System könnte sein, dass die Bafin viel genauer darauf schaut wie und was der einzelne Verwalter für Geschäfte betreibt und im Einzelfall diese auch versagt. Ansonsten ist das ein schwieriges Thema, das ich nicht zur vollen Zufriedenheit beantworten kann.

Wie gewinnen Sie neue Kunden?


Wir agieren seit 21 Jahren völlig ohne Werbung. Neue Mandate gewinnen wir ausschließlich auf Empfehlung im eigenen Kundenkreis.

Info
: Rolf Kazmaier gründete 1994 mit Karl-Heinz Geiger die SVA Vermögensverwaltung Stuttgart. Um ihre Unabhängigkeit zu wahren, verzichtet die SVA Vermögensverwaltung Stuttgart weitgehend auf hauseigene Fonds. Das Unternehmen verwaltet ein dreistelliges Millionenvermögen und verfügt über zwei weitere Standorte und berät vermögende Privatkundschaft, Stiftungen und Firmen.

Mehr zum Thema
Vermögensverwalter„Banken bilden keine Vermögensverwalter mehr aus, die Anleger verstehen“ Premiummarken stechen hervorVermögensverwalter müssen zur Marke werden Vermögensverwaltung„Generationenübergreifende Kundenbetreuung hat viele Vorteile“