Manuel Peiffer

Manuel Peiffer

Veröffentlichte Anlagestrategie

Sind Wikifolios das Investment der Zukunft?

Bei einem Wikifolio handelt es sich um eine von einem Trader publizierte Anlagestrategie, welche in einem dynamischen Musterdepot dargestellt wird. Hier hat der Trader die Möglichkeit seine Strategie sehr transparent abzubilden, da die Depotaufstellung und die jeweiligen Transaktionen jederzeit live veröffentlicht werden.

Interessierte Anleger können alle veröffentlichten Wikifolios beobachten und sich die passende Strategie aussuchen. Finden sich mindestens zehn Unterstützer, kann das Wikifolio nach einer Testphase von 21 Tagen in ein Endlos-Zertifikat der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft mit eigener Wertpapierkennnummer abgebildet werden. Ist der Status „investierbar“ erreicht, ist das Zertifikat handelbar und der Anleger kann sein eigenes Geld in die Handelsstrategie des jeweiligen Traders investieren. Die Mindestinvestitionssumme liegt bei 100 Euro.

Der wohl größte Vorteil eines Wikifolios ist die Transparenz. Neben der Echtzeit Depotaufstellung muss der Trader Aufschluss über seine Strategie, die Auswahl der Basiswerte und seiner Zielrendite geben. Darüber hinaus werden die Rendite, die Risikokennzahlen und die Kosten transparent ausgewiesen.

Die Kosten bestehen aus einer Zertifikate-Gebühr und einer Performancegebühr. Die Zertifikate-Gebühr beträgt 0,95 Prozent pro Jahr, diese teilen sich die Wikifolio-Betreiber und der Emittent Lang & Schwarz. Im Erfolgsfall fällt eine Performancegebühr zwischen 5 und 30 Prozent an. Hiervon erhält der Trader einen Anteil. Die Basiswerte, die innerhalb eines Wikifolios eingesetzt werden, können ohne Transaktionsgebühren gehandelt werden, sodass bei Umschichtungen keine weiteren Kosten hinzukommen.

Beim Kauf des Zertifikates fallen zusätzlich die Transaktionskosten an, diese sind je nach Bank unterschiedlich. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass der investierte Betrag sinnvollerweise nicht unter 2.000 Euro liegen sollte, da die Transaktionskosten bei kleineren Beträgen überproportional an der Rendite nagen.

Ein Nachteil ist das Emittentenrisiko. Lang & Schwarz garantiert die Einlösung der Zertifikate. Würde der Emittent ausfallen, ist auch das Zertifikat wertlos.

Die Wikifolio-Idee ist seit Sommer 2012 auf dem Markt und erfährt große Resonanz. Die erfolgreiche mediale Vermarktung verschafft dem Unternehmen zunehmend prominente Trader. Ehemalige Fondsmanager, Analysten, Investmentbanker und Medienunternehmen finden sich mittlerweile unter den Tradern.

Seit Dezember 2013 bilden auch unabhängige Vermögensverwalter ihre Strategien mittels Wikifikolio ab. Somit haben Anleger die Möglichkeit in Strategien zu investieren, die bisher nur sehr vermögendem Klientel zugänglich war.

Fazit

Die Wikifolio-Zertifikate bieten den großen Vorteil, dass der interessierte Anleger verfolgen kann, welche Werte aktuell im Depot sind und wie der Trader auf unterschiedliche Marktphasen reagiert. Darüber hinaus sind die Zertifikate börsentäglich handelbar und somit sehr flexibel. Die neue Investmentform wird sicherlich auch in der Zukunft ihre Befürworter finden und sich wahrscheinlich nach und nach verbreiten.

Mehr zum Thema
Überflieger USAVersenkt der Präsident den Aktienmarkt? SchwellenländerAnleger müssen wieder gieriger sein US-AktienmarktGeht dem Bullenmarkt die Puste aus?