Lesedauer: 4 Minuten

Versicherer berichten Die häufigsten BU-Gründe in 3 Grafiken

Swiss-Life-Statistik zu den Ursachen einer Berufsunfähigkeit
Swiss-Life-Statistik zu den Ursachen einer Berufsunfähigkeit | Foto: Swiss Life
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Psychische Erkrankungen und Erkrankungen des Nervensystems sind inzwischen mit mehr oder weniger großem Abstand die häufigste Ursache für eine Berufsunfähigkeit. Diese Schlussfolgerung zog das Kölner Institut für Finanz-Markt-Analyse (Infinma) aus mehreren Studien zur Ursachen der Berufsunfähigkeit in Deutschland. In ihrer monatlichen Publikation “Infinma News” vergleichen die Forscher drei Statistiken, die drei große deutsche Versicherer basierend auf den eigenen Beständen erstellten. 

In allen drei Statistiken rangieren psychische Erkrankungen auf Platz 1 der häufigsten BU-Gründe. Mit einigem Abstand dahinter folgen die Erkrankungen am Skelett- und Bewegungsapparat beziehungsweise Krebserkrankungen.

Der Anteil der Unfälln als BU-Ursache liegt zwischen 7,9 und knapp 14 Prozent. Herz- und Gefäßerkrankungen kommen auf weniger als 10 Prozent.

Tipps der Redaktion
Arglistige Täuschung?Berufsunfähigkeitsversicherung: „Urteil zur Anzeigenpflichtverletzung nicht überzeugend“
BerufsunfähigkeitsversicherungVerminderte Leistungsfähigkeit als Normalzustand des BU-Versicherten?
VerbraucherportalDie 5 besten BU-Tarife für Studenten
Mehr zum Thema