Christian Hilmes (Redakteur)Lesedauer: 1 Minute

Digitalisierung Versicherer HDI setzt auf schlankere Struktur

Talanx-Konzernzentrale in Hannover
Talanx-Konzernzentrale in Hannover: Die HDI Group will Zukunftsthemen wie die Digitalisierung deutlich schneller als bisher vorantreiben und vereinfacht dazu jetzt seine Betriebsstrukturen. | Foto: Talanx AG

Die Talanx Erstversicherungsgruppe will die Zahl ihrer aktuell 21 mitarbeiterführenden Gesellschaften in Deutschland nahezu halbieren. Ebenso sinke die Zahl der örtlichen Betriebe, ohne dass Standorte geschlossen und Mitarbeiter gekündigt oder versetzt werden sollen.

Damit einher gehe eine geringere Zahl der Betriebsratsgremien. Im Frühjahr 2022 sollen die rund 7.650 Mitarbeiter der tarifgebundenen, bisherigen Gesellschaften in der neuen, ebenfalls tarifgebundenen Arbeitgebergesellschaft „HDI AG“ zusammengeführt werden.

Dynamisch reagieren 

„Die Straffung unserer Strukturen ist zwingend erforderlich, damit wir auf die Anforderungen eines zunehmend digitalisierten, komplexen und unbeständigen Umfelds als Unternehmen dynamisch reagieren können“, betont Torsten Leue, Vorstandsvorsitzender des Talanx-Konzerns.

„Dank der schlankeren Betriebsstrukturen können wir in betrieblichen Fragen, wie beispielsweise zur Umsetzung von deutschlandweiten Projekten, künftig schneller zu konzerneinheitlichen Entscheidungen kommen“, ergänzt HDI-Vorstandsmitglied Jens Warkentin.

Mehr zum Thema
InfinmaNur 45 Prozent der BU-Versicherungen erfüllen alle Marktstandards Siemens-BlitzatlasWolfsburg verzeichnete 2020 die meisten Blitzeinschläge Für Gastro, Handel, BauwirtschaftVHV, Alte Leipziger und Zurich erweitern ihre BHV-Angebote