Versicherungen: Hauptsache bekannt

//
Die Markenwahrnehmung ist das entscheidende Kriterium für den Abschluss eines Versicherungsvertrags. Die Wahrnehmung der einzelnen Marken erfolgt dabei sowohl auf einer verstandes- als auch gefühlsmäßigen Ebene. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Markenbarometer Assekuranz“ des Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov. Für diese Studie befragte You Gov rund 2.000 Personen, die mit Entscheidungen in Versicherungsangelegenheiten vertraut sind, zu über 30 Versicherern.

Wichtig ist den Kunden vor allem, dass eine Marke den Eindruck von Kompetenz vermittelt. Laut der Studie erwecken bei Krankenversicherungen die Marken Barmenia, Debeka und Hanse Merkur den kompetentesten Eindruck. Bei der privaten Altersvorsorge sind es Allianz, Debeka, Hannoversche, Nürnberger und Provinzial; bei Kfz-Versicherungen Da Direkt, Direct Line, HDI, Huk24 und Huk-Coburg. Aber auch das Preis-Leistungsverhältnis spielt für die Kunden eine wichtige Rolle beim Versicherungsabschluss: Es ist das wichtigste rationale Entscheidungskriterium.

Ebenso wichtig wie Kompetenz, Preis und Leistungen ist für den Vertragsabschluss laut Studie jedoch die Bekanntheit der Marke. An erster Stelle für die Wahrnehmung steht dabei die Fernsehwerbung. TV ist das Medium, in dem die Werbung am stärksten Eindruck hinterlässt. Besonders die Versicherungsmarken Allianz, Cosmos Direkt, Ergo, Ergo Direkt und Huk-Coburg werden durch TV-Werbespots besonders gut wahrgenommen. Die Printwerbung hat dabei einen größeren Einfluss als Online-Werbung oder Präsenz in Vergleichsportalen.

Mehr zum Thema
Urteil zu EinkommensteuerWer seine Rente aufschiebt, zahlt mehr Steuern Vermittler trotzen Corona-KriseGewinn um knapp 5.000 Euro gestiegen 3 Versicherer und MaklerpoolDie innovativsten Unternehmen der Versicherungsbranche