Versicherungen setzen auf Fondspolicen

//
Die deutschen Versicherungsvertriebe bauen im Neugeschäft vor allem auf fondsgebundene Policen. Das ergab eine Umfrage der Unternehmensberatung Steria Mummert Consulting. Demnach sehen 56 Prozent der Vertriebsexperten für Fondspolicen bessere Absatzchancen als für alle übrigen Produkte.

„Einige Versicherungen generieren inzwischen den Löwenanteil ihres Neugeschäfts mit fondsgebundenen Versicherungen“, so Herbert Oberländer, Versicherungsexperte bei Steria Mummert Consulting. Jede zweite Fach- und Führungskraft erwartet für Fondspolicen die größten Wachstumschancen unter allen Produktkategorien.

Entsprechend wollen die Versicherungen ihr Vorsorgeangebot erweitern. 65 Prozent der Versicherungszentralen und die Hälfte des Vertriebs schreiben neuen fondsgebundenen Produkten das größte Entwicklungspotenzial zu. Nach Ansicht von 67 Prozent der Zentralen sind Riesterverträge dabei besonders vielversprechend. Rund 54 Prozent setzen zudem auf Angebote der betrieblichen Altersvorsorge.

Weitgehend einig sind sich die Vertriebsexperten und die Versicherungszentralen über die Absatzstrategie: Rund zwei Drittel der Befragten wollen den Maklervertrieb in den kommenden zwölf Monaten stärken.

INFO: Steria Mummert Consulting hat die Umfrage gemeinsam mit der Fachzeitschrift Versicherungsmagazin und dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) durchgeführt. Dabei hat sie vom 4. April bis zum 31. Mai 2007 insgesamt 146 Fach- und Führungskräfte der deutschen Versicherungsbranche zum Geschäftsklima befragt.

Mehr zum Thema
Als Teil der RentePolitik muss Sparpläne mit Aktien fördern Finanzen, IT, Digitalisierung und Prozessmanagement.Roland Rechtsschutz mit neuem Generalbevollmächtigten Alexander-Otto FechnerNeodigital Versicherung erweitert Geschäftsleitung