Versicherungen

„Fairness für Versicherungsvertreter“ heißt die Initiative, die der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) ins Leben gerufen hat. Dabei soll, so BVK, die Zusammenarbeit der teilnehmenden Versicherungsunternehmen mit ihren Vertretern geprüft und bewertet werden. Vertreterfreundliche Versicherer bekommen am Ende ein Gütesiegel. [mehr]

Das vergangene Jahr verlief für den Zweitmarkt für Lebensversicherungen (LV) alles andere als rosig. „Sowohl bei Investitionen in geschlossene Lebensversicherungs-Fonds als auch bei Ankäufen von gebrauchten deutschen Lebensversicherungen gab es dramatische Einbrüche“, sagte Thomas Laumont, Vorstand des Bundesverbands Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen (BVZL) bei der Vorstellung der Geschäftszahlen am Montagabend in München. [mehr]

Die Jahre immer neuer Rekordgewinne sind passé: Der Überschuss der Zurich-Gruppe schrumpfte im Vergleich zum Vorjahr um 47 Prozent auf drei Milliarden Dollar (2,3 Milliarden Euro). Damit verfehlte der Versicherungskonzern die von Analysten erwarteten 3,395 Milliarden Dollar klar. [mehr]

Rund jeder zweite Deutsche ist der Meinung, dass man trotz der aktuellen wirtschaftlichen Situation fürs Alter vorsorgen sollte. Dafür sprechen sich insbesondere Beamte (71 Prozent) und die 50- bis 59-Jährigen (59 Prozent) aus. Das ergibt eine Blitz-Umfrage des britischen Versicherers Clerical Medical unter 1.059 Bundesbürgern. [mehr]

Trotz Finanzmarktkrise haben die deutschen Lebensversicherer im vergangenen Jahr ein ganz ordentliches Geschäftsergebnis eingefahren. Die Beitragseinnahmen stiegen gegenüber 2007 nach vorläufigen Ergebnissen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) leicht um 0,9 Prozent auf 76,05 Milliarden Euro (2007: 75,34 Milliarden Euro). [mehr]

Die Generali Gruppe Deutschland hat ihre Beitragseinnahmen im vergangenen Jahr trotz des schwierigen Marktumfelds über alle Versicherungssparten hinweg steigern können. Laut vorläufiger Zahlen stiegen die Prämieneinnahmen der Gruppe um 3,4 Prozent auf 14,2 Milliarden Euro. [mehr]

Im Geschäft mit Lebensversicherungen musste die Ergo-Gruppe im vergangenen Jahr einen deutlichen Rückgang hinnehmen. Nach vorläufigen Zahlen sanken die Beitragseinnahmen 2008 im Vergleich zum Vorjahr um 4,4 Prozent. [mehr]

Die Versicherer sind mit Kapitalanlagen in Höhe von etwa 1,2 Billionen Euro und einer täglichen Bruttoneuanlage von mehr als 1,5 Milliarden Euro einer der wichtigsten institutionellen Anleger an den Finanzmärkten. Deshalb hat die Branche jetzt eigene Vorschläge gemacht, wie die Finanzmärkte besser reguliert werden können. [mehr]

Anders als bei vielen Banken hat der Ruf der deutschen Versicherer durch die Wirtschaftskrise bisher noch keinen Schaden erlitten. Das zeigt eine Analyse der Kölner Agentur für Wirtschaftskommunikation Kuhn, Kammann & Kuhn. Sie wertete 300.000 Meinungsäußerungen im Internet zu insgesamt 17 Versicherern aus. [mehr]

Die Finanzkrise und die schlechte Konjunktur treiben den Deutschen die Sorgenfalten auf die Stirn. Zwar war das Vertrauen in die gesetzliche Rentenversicherung auch vor der Krise nicht groß, jetzt machen sich aber 46 Prozent der Erwerbstätigen noch größere Sorgen um ihre gesetzliche Rente. Bei der privaten Altersvorsorge hat die Skepsis bei 25 Prozent, bei der betrieblichen Ruhestandssicherung bei 12 Prozent der Berufstätigen zugenommen. [mehr]