Versicherungen

Die deutschen Lebensversicherungsgesellschaften blicken mit gemischten Gefühlen in das Versicherungsjahr 2008. Größere Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern beurteilen ihre Geschäftsaussichten auf einer Skala von null (schlecht) bis drei (sehr gut) im Schnitt mit einem Wert zwischen 0,8 und 0,9. [mehr]

Variable Annuities sind in den USA und Japan seit Jahren eine Erfolgsgeschichte. Jetzt sollen diese Rentenversicherungen mit spezieller Garantie auch deutsche Kunden begeistern. [mehr]

Rentenversicherungen, Riester- und Rürup-Policen unterliegen nicht der Abgeltungssteuer. Den meisten Deutschen ist nicht bekannt. Mittlerweile hat jeder Zweite zwar schon einmal von der pauschalen Steuer auf Kapitalerträge gehört, die 2009 eingeführt wird – 4 Prozent der Deutschen haben sich bisher aber erst aktiv darüber informiert. [mehr]

Die Nürnberger Lebensversicherung hat die zertifikategebundene Rentenversicherung Vermögens Plan 2020/1 auf den Markt gebracht. Gegen einen Einmalbeitrag von mindestens 5.000 Euro erwirbt der Versicherungsnehmer dabei ein Zertifikat auf den europäischen Aktienindex Dow Jones Euro Stoxx 50, das HSBC aufgelegt hat. [mehr]

Arag Rheinland Versicherung starten die „Deutschland Rente“: Dabei handelt es sich um eine Fondspolice mit Kapitalerhalt und Beitragsrückzahlung im Todesfall. Der monatliche Mindestbeitrag beträgt 19,90 Euro. Der Sparanteil der Police fließt in den Mischfonds UBS Key Selection Global Allocation Fund. [mehr]

Fitch Ratings hat in einer Studie den Ausblick für die deutschen Lebensversicherer dargestellt. Das Ergebnis: In den kommenden eineinhalb Jahren wird es laut Fitch zu mehr Verschlechterungen als Verbesserungen im Finanzstärke-Rating kommen. [mehr]

Der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) kritisiert die Reformpläne der Bundesregierung zur Altersvorsorge. Künftig sollen Privatanleger ihren Riester-Vertrag komplett plündern dürfen, um das Geld in ein Eigenheim zu stecken. „Das kann zu einem regelrechten Ausbluten der Altersvorsorge führen“, warnt BVI-Hauptgeschäftsführer Stefan Seip. „Auch wenn es Gründe dafür geben mag, Wohneigentum zu fördern, darf dies nicht zu Lasten der Riester-Rente gehen.“ [mehr]