Die Riester-Rente sei einfacher als man denkt, sagen zumindest die Betreiber des Portals Fairr.de.

Die Riester-Rente sei einfacher als man denkt, sagen zumindest die Betreiber des Portals Fairr.de.

Versicherungs-Fintech

Fairriester bekämpft Irrtümer über die Riester-Rente

//
Die staatlichen Zulagen zur privaten Altersvorsorge sichern, den persönlichen Beitrag zur Riester-Police abzüglich der Zulagen auf mindestens 4 Prozent des sozialversicherungspflichtigen Bruttoeinkommens im Vorjahr anpassen, die Vorsorgebeiträge in der Einkommensteuererklärung angeben – all das sei in weniger als einer Stunde pro Jahr machbar, erklären zumindest die Betreiber des Insurtech-Portals Fairr.de.

Davon wollen die Fairr-Macher jetzt auch ihre Zielgruppe der technikaffinen Selbstentscheider überzeugen. Im Internet startet Fairr daher jetzt eine Serie über weit verbreitete „Riester-Irrtümer“:

Mehr zum Thema
Vor Weltsparen und Number26Welches Fintech ist das Start-up des Jahres? Clark.deAxel-Springer-Tochter investiert in Versicherungs-Fintech Fintech greift anFairr.de bringt 2016 neue bAV und Riester zum Nettotarif