Junge Familie: Mit dem Versicherungsprodukt Mein Plan Kids sollen Eltern in Zeiten niedriger Zinsen die Altersvorsorge ihrer Kinder aufbauen können. | © Foto von Katie E von Pexels Foto: Foto von Katie E von Pexels

„Versicherungskäse des Jahres“

LV 1871 verteidigt sich gegen Kritik des BdV

Edda Castello, Foto: imago images / Müller-Stauffenberg

Seit 2015 vergeben die Verbraucherschützer vom BdV ihren Negativpreis „Versicherungskäse des Jahres“ an das ihrer Meinung nach schlechteste Versicherungsprodukt am deutschen Markt. In der entsprechenden Jury sitzen neben Buchautorin Barbara Sternberger-Frey, Rechtsanwalt Achim Tiffe und Volkswirt Dirk Ulbricht auch Kerstin Becker-Eiselen, Leiterin der Abteilung Versicherungen bei der Verbraucherzentrale Hamburg. Ihre Amtsvorgängerin Edda Castelló ist Vorsitzende des Gremiums.

Nominiert war in diesem Jahr erstens das Produkt Clever Fly der BD24 Berlin Direkt Versicherung, mit der sich Flugreisende gegen eventuelle Umbuchungskosten absichern können. „Was für ein Unsinn“, kommentierte Castelló in ihrer Rede. Ähnlich kritisch blickt die Jury-Vorsitzende auf die ebenfalls nominierte Zahnzusatzversicherung der Ergo. Denn die Düsseldorfer Assekuranz stelle den Kunden zwar hohe Zuschüsse zu den Kosten für Zahnersatz in Aussicht. Doch es werde lediglich der Festzuschuss der Krankenkasse verdoppelt.

Kritik an Rentenversicherungen

Die Wahl der Jury fiel aber auf den dritten Kandidaten: Mein Plan Kids der Lebensversicherung von 1871. „Bei dem als moderne Sparlösung angepriesenen Produkt handelt es sich in Wahrheit lediglich um eine ungeförderte fondsgebundene Rentenversicherung - mit den bekannten Nachteilen wie mangelnde Transparenz und hohe Kosten“, so die Kritik der Jury. „Ein Fondssparplan bei einer Bank oder Fondsgesellschaft, bestückt mit börsennotierten Indexfonds, sei nicht nur weitaus flexibler, sondern auch sehr viel kostengünstiger.“

Für die heftig angegriffene LV 1871 „ist die generelle Kritik des BdV an fondsgebundenen Rentenversicherungen wenig überraschend“, erklärt eine Sprecherin des Münchner Unternehmens auf Anfrage von DAS INVESTMENT. Inhaltlich verteidigt sie die Police: „Mein Plan Kids zeichnet sich durch eine marktunterdurchschnittliche Kostenbelastung und eine Gesamt-Verrentung über dem Marktniveau aus.“ Gleichzeitig kritisiert die Firmensprecherin ihrerseits „die hohe Intransparenz bei der Auswahl der Nominierten und Gewinner“ durch den BdV.

Mehr zum Thema
Fondsgebundene Rentenversicherung
Versicherungskäse 2019 kommt aus Liechtenstein
Schülerversicherung in der Kritik
„Eltern sollten ihre Kinder besser privat absichern“
Fondspolicen
„Versicherung bleibt auch in Zukunft reine Makleraufgabe“
nach oben