Andreas Kanning, Joachim Müller und Klaus-Peter Röhler (v.l.): Da Müller neuer Vorstandsvorsitzender des Industrieversicherers AGCS werden soll, übernimmt Kanning seinen Chefposten bei der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG und Röhler wird den Plänen zufolge den Vorstandsvorsitz der Allianz Versicherungs-AG. | © Allianz SE

Versicherungskonzern

Allianz besetzt drei Vorstandsposten neu

Im Dezember sollen drei hochkarätige Personalentscheidungen innerhalb des Allianz-Konzerns in Kraft treten. Vorbehaltlich der aufsichtsrechtlichen Zustimmung verändern sich die Vorstandsgremien der Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) und Allianz Deutschland.

Den Industrieversicherer AGCS leitet den Plänen zufolge künftig Joachim Müller. Er folgt auf diesem Chefposten Chris Fischer Hirs, der sein Amt zum 30. November niederlegen wird. Hirs stieg 2007 in den AGCS-Vorstand auf und rückte 2015 an die Spitze des Unternehmens.

Müller ist derzeit Vorstandsmitglied der Allianz Deutschland und verantwortet dort die Schaden- und Unfallversicherung sowie den Vertrieb. Seit 2014 ist er zudem Chef der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG (ABV) und seit 2016 auch Chef der Allianz Versicherungs-AG.

Neue Zuständigkeiten

Neuer ABV-Chef und Vorstandsmitglied der Allianz Deutschland für das Ressort Vertrieb wird Andreas Kanning. Er ist bereits seit 1995 bei der Allianz tätig und hatte mehrere Führungsaufgaben im Vertrieb inne. Bis 2014 leitete er das Ressort Personal der Allianz Deutschland.

Derzeit sitzt Kanning im Vorstand der ABV und ist dort für die Vertriebsregion Nord verantwortlich. Zusätzlich hat er die Funktion des Arbeitsdirektors inne. Kanning habe nach Unternehmensangaben „in hohem Maße zur erfolgreichen Entwicklung der ABV beigetragen“.

Neuer Chef der Allianz Versicherungs-AG wird Klaus-Peter Röhler. Er übernimmt dieses Amt von Müller zusätzlich zu seiner Funktion als Chef der Allianz Deutschland. In deren Vorstand vertritt er auch das bisher von Müller repräsentierte Ressort Schaden- und Unfallversicherung.

nach oben