Versicherungsvertrieb

Das sind die Gewinner und Verlierer am Vermittlermarkt

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Gebundene Versicherungsvertreter sind nach wie vor die größte Gruppe unter den Versicherungsvermittlern in Deutschland. Nach aktuellen Daten aus dem Register beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) beträgt ihre Gesamtzahl aktuell rund 144.900.

Das sind rund 250 weniger als noch zum Stichtag 1. April, sodass sie ein Minus um knapp 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal verzeichnen. 

Ebenfalls gesunken ist die Zahl der produktakzessorischen Makler. Diese Berufsgruppe sinkt allerdings um neun auf aktuell 139 Angehörige, was in der relativen Betrachtung einem Minus um knapp 6,1 Prozent entspricht. 

Ein Basiseffekt mit umgekehrtem Vorzeichen zeigt sich hingegen bei den Gruppen „Versicherungsvertreter mit Erlaubnis“ und „Versicherungsberater“: Beide legen um jeweils drei Vermittler zu.

Doch während das bei den 29.760 Vertretern der erstgenannten Gruppe lediglich einem Wachstum um 0,01 Prozent entspricht, wächst die Schar der rund 320 Honorarberater zu Policen beinahe zehnmal so stark. 

Ein mäßigeres Wachstumstempo verzeichnen die Versicherungsmakler, deren Zahl aktuell um 0,1 Prozent auf jetzt mehr als 46.800 steigt. Und die Zahl der produktakzessorischen Vertreter wächst um knapp 0,6 Prozent auf nunmehr knapp 3.660.

Damit sinkt die Gesamtzahl aller Versicherungsvertreter in Deutschland zum Stichtag 1. Juli um knapp 0,1 Prozent auf rund 225.600 Beschäftigte. 

Mehr zum Thema
Private Krankenversicherung (PKV)Beiträge im PKV-Standardtarif steigen ab 1. Juli Private AltersvorsorgeLebenslange Rente oder Lebensversicherung auszahlen lassen? BetriebsschließungsversicherungGastronom im hohen Norden bleibt auf Ertragsausfall sitzen