Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Vertriebsstart: DSK emittiert Biogas-Fonds

//
Das Anlageprojekt besteht aus dem Kauf eines Grundstücks, der Substratvorfinanzierung für das erste Betriebsjahr und dem schlüsselfertigen Kauf einer Biogasanlage. Diese soll spätestens im Frühjahr 2011 errichtet werden und vier Monate später in Betrieb genommen werden.

Anleger können sich als Treuhand-Kommanditisten an der Biogas Borgholz GmbH & Co.KG beteiligen. Die durch den Verkauf von Strom und gegebenenfalls auch Wärme erzielten Gewinne kommen der Fondsgesellschaft zu Gute. Das Investitionsvolumen des Fonds beträgt laut Prospekt 3,6 Millionen Euro, davon 2,4 Millionen Euro Fremdkapital. Vom Eigenkapital sind 331.000 Euro bereits gezeichnet, 920.000 Euro sind noch aufzunehmen.

DSK prognostiziert ist eine durchschnittliche Ausschüttung an den Anleger in Höhe von 15 Prozent, die halbjährlich erfolgen soll.

Laut Initiator haben die Anlagen eine längere Lebensdauer als herkömmliche Anlagen im Landwirtschaftsstandard und sind technisch in der Lage selbst schwierige Substrate wie zum Beispiel Hühnerkot zu verarbeiten. Eine weitere Besonderheit liege in der Kompetenz durch die Zusammenarbeit mit dem Biomasse Forschungszentrum Leipzig (BMFZ). Dort finde die biologische Betreuung der Anlagen statt. Dabei wird unter anderem ermittelt, wie die Biogaserzeugung möglichst effektiv erfolgen kann, so die DSK.
Der Investitionsgrad des „DSK Nawaro Energie“- Fonds liegt den Angaben zufolge bei über 90 Prozent, was einen Gesamtrückfluss der Kapitalanlage binnen 20 Jahren - der garantierten Vergütungszeit gemäß Erneuerbaren-Energien-Gesetz - von rund 300 Prozent der Beteiligungssumme inklusive der Eigenkapitalrückführung ermöglichen soll.

Ein Engagement ist ab 10.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio möglich. Der Vertriebsstart erfolgt am 17. August 2010. Das Emissionshaus präsentiert den Fonds am 20. und 27. August bei einem Präsentationstermin in Leipzig. Dabei soll auch eine Referenz-Biogasanlage in Bad Dürrenberg besichtigt werden. Anmeldungen unter www.dsk-fonds.de

Mehr zum Thema
Solarbranche läuft Sturm: „Das ist der Todesstoß“
Grüne Beteiligungen im Überblick
nach oben