Baufinanzierungen konnten Vermittler im vergangenen Jahr gut an den Mann bringen. Foto: Fotolia

Baufinanzierungen konnten Vermittler im vergangenen Jahr gut an den Mann bringen. Foto: Fotolia

Vertriebsumfrage: Altersvorsorge ist abgemeldet, Baufinanzierung im Kommen

Das zeigt die Studie "Erfolgsfaktoren im Finanzvertrieb 2012" des Marktforschungsinstituts YouGov, für die das Haus 183 Vermittler der größten Finanzvertriebe im deutschen Privatkundenmarkt befragte.

Danach haben AWD, Bonnfinanz, DVAG, MLP und OVB im vergangenen Jahr Lebens- und Rentenversicherungen ohne staatliche Förderung nur noch „häufig“ statt „sehr häufig“ verkauft (das entspricht einer Vermittlungshäufigkeit von 38 statt 46 Prozent). Nur die staatlich geförderten Riester- und Rürup-Renten halten sich konstant auf dem Höchstwert von 91 Prozent durchweg über alle Finanzvertriebe.

Die Studie zeigt weiter, dass die Vertriebe sich derzeit stärker auf Komposit-, Rechtsschutz- und Berufsunfähigkeitsversicherungen fokussieren. Größte Gewinner sind Bauspar- und Finanzierungsprodukte. Diese werden von 57 Prozent (Vorjahr: 43 Prozent) der Vermittler in Finanzvertrieben sehr häufig oder häufig vermittelt.

Knapp sieben Abschlüsse in der Woche

Im Schnitt haben die Vermittler der Finanzvertriebe einen branchenweiten Durchschnitt von 8,2 Beratungsterminen in der Woche. Mit einer Abschlussrate von 82 Prozent erreicht dieser Vertriebsweg damit 6,8 Abschlüsse pro Woche. In 39 Prozent der Fälle handelt es sich um neue Kunden. Die durchschnittliche Anzahl der wöchentlichen Beratungstermine schwankt zwischen den einzelnen Vertrieben aber deutlich, nämlich zwischen 7 und 11, bei der Abschlussrate liegt die Spanne zwischen 63 Prozent und 98 Prozent.

Grund für diese Leistungsunterschiede ist laut Studie vor allem die unterschiedliche Qualität, was etwa Produktschulungen oder Verkaufs- und Beratungsinstrumente angeht.

Produktgeber aus Sicht der Finanzvertriebe

Von den einzelnen Lebens- und Rentenversicherern loben die Vermittler insbesondere AachenMünchener, Allianz und Alte Leipziger (alphabetische Reihenfolge). In der Kompositsparte stechen AachenMünchener, Generali und Gothaer hervor. Bei Krankenversicherungen überzeugen Deutscher Ring, Hanse-Merkur und Signal-Iduna. Bei den Investmentprodukten hat C-Quadrat die Nase vorne.

Mehr zum Thema
„Denkfauler Ansatz” und „alte Keule”PKV-Verband und Beamtenbund wettern gegen Bürgerversicherung BVK-UmfrageSo kamen Versicherungsvermittler durchs Corona-Jahr 2020 RechtsschutzversicherungVorständin wechselt von Arag zu Örag