Lesedauer: 2 Minuten

VGF-Platzierungszahlen: Rückgang um 23 Prozent

Platzierungszahlen der vergangenen zehn Jahre. Quelle: VGF
Platzierungszahlen der vergangenen zehn Jahre. Quelle: VGF
Die im Verband Geschlossene Fonds (VGF) organisierten Emissionshäuser platzierten 2012 Eigenkapital in der Höhe von 4,5 Milliarden Euro. Das sind 23 Prozent weniger als im Vorjahr, als die Initiatoren geschlossener Fonds noch 5,85 Milliarden Euro Eigenkapital bei privaten und institutionellen Anlegern einsammeln konnten. „Die Ergebnisse der jährlichen Erhebung des VGF spiegeln die besonderen Schwierigkeiten der Branche im zurückliegenden Jahr“, erklärt der VGF. Die Emission neuer Fonds sei maßgeblich von der anhaltenden Unsicherheit zur Umsetzung der europäischen AIFM-Richtlinie in deutsches Recht gebremst worden. Die Umsetzung der neuen Anforderungen aus dem Vermögensanlagengesetz zum 1. Juni 2012 habe den Vertrieb noch zusätzlich erschwert.

Mit dem eingeworbenen Eigenkapital wurden Sachwertinvestitionen im Wert von 7,38 Milliarden Euro getätigt. Die Investitionen sanken im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent (2011: 9,89 Milliarden Euro).

Der Großteil der Gelder (70 Prozent; 3,14 Milliarden Euro) kam von privaten Anlegern. Im Jahr 2011 war dieser Anteil noch höher und lag bei 82 Prozent.

Beliebteste Anlageklasse waren 2012 geschlossene Immobilienfonds – vor allem solche, die sich auf den Heimatmarkt konzentrieren (siehe Grafik). So halten Immobilienfonds mit Objekten in Deutschland mit 2,05 Milliarden Euro einen Anteil von 46 Prozent am gesamten investierten Eigenkapital (2011: 38 Prozent). Immobilienfonds mit Objekten im Ausland kamen mit 730 Millionen Euro 2012 auf einen Marktanteil von 16 Prozent (2011: 14 Prozent).


>> Die vollständigen Ergebnisse der Erhebung zu den VGF Branchenzahlen 2012 finden Sie hier
Mehr zum Thema