Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank

Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank

Video-Kommentar zur Zinswende

Commerzbank-Chefvolkswirt über den Machtkampf in der Fed

//
Um den Zeitpunkt der lange angepeilten Anhebung des US-Leitzinses tobt ein Kampf unter den Entscheidern der US-Notenbank. Zwei enge Mitarbeiter der Federal Reserve haben sich öffentlich gegen die Präsidentin der US-Notenbank Federal Reserve Janet Yellen gestellt: Sie plädieren für eine Zinserhöhung nicht vor Mitte 2016.


Hintergrund: Yellen und die meisten ihrer Mitstreiter orientieren sich in ihrer Handlungsweise an der sogenannten „Philipps-Kurve“. Diese stellt einen Zusammenhang zwischen Arbeitlosenquote und allgemeiner Lohnhöhe her. Die Mehrheit der US-Notenbanker um Janet Yellen geht gemäß dem Modell davon aus, dass eine niedrige Arbeitslosenquote die Löhne und die Inflationsrate ansteigen lässt. In Anbetracht der zuletzt gemeldeten US-Konjunkturdaten halten sie daher eine baldige Anhebung des Leitzinses für unbedenklich.

Arbeitslosigkeit (grau) und Lohnentwicklung (blau) in den USA 1965 bis 2015 (Quelle: JPM, Guide to the Markets)
>> Vergrößern


Zwei Yellen-Mitarbeiter bestreiten die Aussagekraft der Philipps-Kurve und stellen sich öffentlich gegen die Fed-Präsidentin. Wie wird Yellen darauf reagieren? – Ein Kommentar des Chef-Ökonoms der Commerzbank Jörg Krämer.

Mehr zum Thema