Millennials unter sich Foto: Pexels

Trotz Angst vor Altersarmut

Viele Millennials sorgen nicht fürs Alter vor

Was beschäftigt die sogenannte Generation Y oder Millennials, also Menschen, die um die Jahrtausendwende geboren wurden? Dieser Frage ging eine GfK-Studie im Auftrag der Generali Deutschland nach. Dabei wurden mehr als 1.000 junge Menschen zwischen 18 und 32 Jahren befragt.

Klimawandel, Corona, Altersarmut

Das Ergebnis: 36,5 Prozent der Befragten glauben, dass der Klimawandel die größte Herausforderung ihrer Generation ist. An zweiter Stelle nennen sie die aktuelle Corona-Pandemie. Gleich darauf folgt die drohende Altersarmut mit 13,5 Prozent.

„Junge Menschen nehmen darüber hinaus generell wahr, dass die finanzielle Sicherheit an sich problematisch wird“, erklären die Forscher. So geben die Studienteilnehmer auch eine fehlende Perspektive für ein gesichertes Einkommen (13,1 Prozent), mangelnde feste Arbeitsplätze (8,8 Prozent) und die Finanzkrise (6,6 Prozent) als gesellschaftliche Probleme an.

Auch ihre persönliche Zukunft macht vielen unter 33-Jährigen Angst: 65 Prozent der Befragten geben an, dass sie Sorge haben, im Alter arm zu sein.

Mehr zum Thema
Organ- oder Manager-HaftpflichtVersicherer VOV will neue Zielgruppen erreichen Axa-Studie zum WeltfrauentagCorona-Krise macht Frauen psychisch mehr zu schaffen Vergütungen für AzubisSo schneiden Finanz-Jobs im Vergleich ab