Lesedauer: 5 Minuten

Yoichiro Kai im Gespräch „Vielversprechende Perspektiven für globale Dividendenfonds“

Yoichiro Kai leitet die Dividenden-Strategie bei T. Rowe Price.
Yoichiro Kai leitet die Dividenden-Strategie bei T. Rowe Price. | Foto: T. Rowe Price

DAS INVESTMENT: Herr Kai, wie haben sich Ihre Fonds im Zuge der Corona-Krise entwickelt?

Yoichiro Kai: In der Anfangsphase der Pandemie, insbesondere während der Marktturbulenzen im März 2020, schnitt unsere Dividenden-Strategie schlechter ab als der Benchmark, der MSCI ACWI High Dividend Yield Index. Sie beendete das Jahr 2020 jedoch mit einer starken Rendite.

Für die vergangenen zwölf Monate liegt diese bei rund 24 Prozent. Welche sind aus Ihrer Sicht die Erfolgsfaktoren?

Kai: Wir setzen auf die wichtigen Trends Digitalisierung und Energiewende. Und wir vermeiden Titel, die zuletzt ihre Dividenden kürzen mussten. Zudem schafften wir es, uns im Frühjahr 2020 gut zu positionieren. Wir gingen richtigerweise davon aus, dass die Pandemie ein vorübergehendes Ereignis ähnlich einer Naturkatastrophe sein würde.

Wie sehen Sie die Situation speziell für Dividendentitel?

Kai: Das Blatt scheint sich aktuell zu wenden: Getrieben von der allgemeinen Marktrotation, von der viele Value-Titel profitieren, konnten viele Dividendenzahler im ersten Quartal des Jahres 2021 eine überdurchschnittliche Performance aufweisen.

Zahlen bitte: Was ist Ihrer Meinung nach eine überdurchschnittliche Performance?

Kai: Unser Global Equity Dividend Fund hat seit Auflage eine Performance von etwa 250 Basispunkten pro Jahr über der Benchmark erzielt und war bei Morningstar im oberen Quartil der Kategorie Global Equity Income vertreten. Ich würde sagen, wenn eine Strategie in der Lage ist, ihre Benchmark oder ihre Konkurrenten auf Jahresbasis über einen längeren Zeitraum hinweg um diese Größenordnung zu übertreffen, dann hat der Fondsmanager eine weit überdurchschnittliche Performance erzielt.

Beschreiben Sie bitte Ihr Argument, das auf der Marktrotation beruht. Warum gewinnen Value-Aktien wieder an Stärke?

Kai: Es scheint, dass jeder Fondsmanager seine eigene Theorie zu diesem Thema hat. Ich weiß nicht, was die korrekte Antwort in akademischer Hinsicht ist. Was ich weiß, ist, dass der Markt Zyklen zwischen Wachstums- und Substanzwerten durchläuft.

Gegen Ende 2020 wurden die Bewertungen für den am schnellsten wachsenden Teil des Marktes so extrem, dass die Bewertungen den Fundamentaldaten viel zu weit vorausgingen und sie sich wieder auf eine Trendlinie der Fundamentaldaten einstellen mussten. Mehr nicht. Meiner Meinung nach haben sich Wachstumsaktien so schlecht entwickelt, dass sie jetzt wieder attraktiv erscheinen.

Nach welchen Kriterien filtern Sie Dividendenzahler heraus?

Kai: Unsere Dividenden-Strategie konzentriert sich auf qualitativ hochwertige Unternehmen mit starken Fundamentaldaten, die in der Lage sind, den freien Cashflow und die Dividenden zu steigern, und die in den kommenden Jahren das beste Gesamtrenditepotenzial versprechen. Währenddessen verwalten wir das Portfolio so, dass eine wettbewerbsfähige Dividendenrendite erzielt wird.

Mehr zum Thema