Lesedauer: 2 Minuten

Vier Neuaufsteiger in den Top 10 Die 10 besten Fondsgesellschaften – laut Feri

Die 10 besten Fondsgesellschaften – laut Feri
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Schroders hat seinen Platz unter den 10 besten Fondsgesellschaften verloren. Laut dem Analysehaus Feri Eurorating rutschte der Vermögensverwalter während des zweiten Quartals im Konkurrenzvergleich mit anderen Anbietern vom sechsten auf den 17. Platz, schreibt das Handelsblatt.

Das Ratinghaus Feri Eurorating hat demnach verschiedenste Schroders-Fonds am deutschen Markt von überdurchschnittlich auf durchschnittlich herabgestuft. Unter anderem waren davon zwei Asien-Aktienfonds, zwei Mischfonds sowie Fonds mit Wandelanleihen, Immobilienaktien, globalen Bonds und US-Standardaktien betroffen. Insgesamt wurden neun der 67 Fonds abgewertet.

„Einige Schroder-Fonds sind im zweiten Quartal unter Druck gekommen“, sagt Andre Härtel, Fondsanalyst bei Feri Eurorating. Zur Begründung der Schwäche von Schroders nennt er vor allem zwei Fondsgruppen: Schwellenländer und Mischfonds. Die Schwäche des chinesischen Aktienmarktes habe bei den Schwellenländern durchgeschlagen. Die jüngsten Entwicklungen auf den Aktien- und Anleihemärkten haben es für Mischfonds schwer gemacht, erklärt Härtel. Kurzfristige Schwäche ist kein Problem Laut Jan Altmann, Chef des Fonds-Beratungshauses 4AssetManagement, gibt es aber keinen Grund zur Sorge. Es ist kein Problem, wenn Fonds mal kurzfristig nicht so gut laufen, so Altmann. Seiner Ansicht nach steht Schroders für gutes Portfolio Management und gutes Marketing. Die Orientierung sei in dem Haus eher längerfristig. Die Schwäche komme laut Schroders-Deutschland-Chef Achim Küssner daher, dass die Fondsmanager in China während des Börsenbooms die „heißesten Reifen ausgelassen haben. Trash-Papiere kaufen wir nicht“, macht er deutlich. Das Wichtigste sei zudem die nachhaltige Strategie mit einer breiten Kundenstruktur und vielen Anlageklassen. Auf Drei-Jahres-Sicht lägen etwa drei Viertel aller Schroders-Fonds besser als ihre Vergleichswerte, so Küssner. Vier Neue unter den Top 10 Während Schroders von Feri abgestuft wurde, schafften vier Fondsgesellschaften den Sprung unter die besten zehn. Auf Platz vier liegt nun Robeco, gefolgt von Jyske Investment. Auf den Plätzen neun und zehn befinden sich Goldman Sachs AM und Legg Mason. Fidelity führt wie bereits im ersten Quartal die Rangliste an.
Mehr zum Thema