Martin Wiesmann

Martin Wiesmann

Vier Neubesetzungen

J.P. Morgan stellt Vorstand neu auf

J.P. Morgan hat Martin Wiesmann mit sofortiger Wirkung zum Deutschlandchef ernannt. In dieser Funktion wird er für sämtliche Geschäftsbereiche zuständig sein. Wiesmann kam im Jahr 2007 zu J.P. Morgan, wo er ab 2012 im Investment Banking in Deutschland und Österreich tätig ist. Vor seinem Wechsel zu J.P. Morgan arbeitete er zwölf Jahre lang bei der Deutschen Bank in Frankfurt.

Des Weiteren steigt Nick Bossart, Mitglied des Schweizer Verwaltungsausschusses und Leiter des Investment Bankings in der Schweiz, zum Schweiz-Chef auf. Bevor Bossart 2012 zu J.P. Morgan kam, war er, wie auch Wiesmann, zwölf Jahre bei der Deutschen Bank tätig.

Außerdem holt J.P. Morgan Pascal Ravery, der seit 2007 die Funktion als stellvertretender Vorsitzender Europa Investment Banking innehat, in den Vorstand. In seiner neuen Position als Vorsitzender des Schweizer Verwaltungsausschusses wird er seinen Kollegen zur Seite stehen. Ravery ist ein langjähriger Mitarbeiter bei J.P. Morgan. Seit 1992 übernimmt er führende Positionen in der Abteilung M&A (Fusionen und Übernahmen).

Als weiteres Führungsmitglied wird Anton Ulmer mit Wirkung zum 1. April der neue Österreich-Chef. Seit 2007 leitete er bei Morgan Stanley das Investment Banking in Österreich. Davor war er zunächst fünf Jahre im M&A-Bereich bei J.P. Morgan tätig und wechselte anschließend zu Wienberger in Wien wo er die Position des Leiters für Unternehmensentwicklung übernahm und zum Mitglied des Exekutivkomitees wurde. Ulmer arbeitete außerdem bei der Deutschen Bank.

Mehr zum Thema
J.P. Morgan AM mit neuem Marketing-Chef J.P. Morgan Asset Management verstärkt Team für freie Finanzvertriebe