Virginie Maisonneuve, Aktienchefin bei der Allianz-Tochter Pimco, verlässt das Unternehmen.

Virginie Maisonneuve, Aktienchefin bei der Allianz-Tochter Pimco, verlässt das Unternehmen.

Virginie Maisonneuve

Aktienchefin verlässt Pimco

//
Pimcos Aktienchefin Virginie Maisonneuve verlässt das Unternehmen. Nach Informationen aus informierten Kreisen plant Pimco nicht, die Position neu zu besetzen. Maisonneuve trat Pimco im Januar vergangenen Jahres bei. Davor war sie neun Jahre bei der britischen Investmentgesellschaft Schroders tätig, zuletzt als Leiterin des globalen Aktienteams. Außerdem schließt Pimco zwei Aktienfonds: Pathfinder und Emerging Market Equity. Auch Portfoliomanager und Analysten, die die beiden Produkte betreuen, werden voraussichtlich gehen müssen.

Trotz des Abgangs Maisonneuves und der Schliessung der Fonds blieben Aktien ein wichtiger Bestandteil von Pimcos Investitionen, erklärte Pimco-Chef Douglas Hodge. Marktbeobachter sehen das allerdings anders. “Es ist ein schlechtes Signal für die Fähigkeit von Pimco, in andere Anlagestile zu diversifizieren”, zitiert Nachrichtenagentur Bloomberg Todd Rosenbluth, Direktor der Analyse für Investmentfonds und ETFs bei S&P Capital IQ in New York. Die Anleger hätten Pimco nicht wirklich als Anlaufstelle für Alles betrachtet. Die drei Aktienfonds haben nach Bloomberg-Informationen seit ihrer Auflegung vor mehr als fünf Jahren nicht einmal eine Milliarde US-Dollar an Anlagevolumen erreicht. Insgesamt verwalte Pimco 1,6 Billionen Dollar, die größtenteils in Anleihefonds angelegt sind.

Mehr zum Thema
nach oben