Vizepräsident der EU-Kommission

Informationen zum Priips-Zeitplan wohl schon in der nächsten Woche

Vergangene Woche lehnte das Europa-Parlament die Priip.Verordnung ab. Daraufhin veröffentlichten 23 der 28 EU-Mitglieder - darunter Deutschland, Frankreich und Großbritannien - eine Erklärung, in der sie die EU-Kommission auffordern, den Starttermin von Priips auf Januar 2018 zu verschieben. Damit bliebe „genug Zeit ist, um offene Fragen zu klären", so das Schreiben.

Und wie reagiert die EU-Kommission? Aktuell würden die Kritik des EU-Parlaments und die verschiedenen Optionen genauer analysiert, erklärt Valdis Dombrovskis, Vizepräsident der EU-Kommission gegenüber der Börsen-Zeitung. Es wäre möglich, dass er bereits in der nächsten Woche mehr zum weiteren Zeitplan wird sagen können.

Mehr zum Thema
Europa-Parlamentarier Markus FerberPriips-Ablehnung: „Unnütz, wenn da steht: Du kannst alles verlieren, aber bitte kauf es!“ Nach Ablehnung im Europa-ParlamentSo geht es weiter mit der Priip-Verordnung „An Priip-Verschiebung führt jetzt kein Weg vorbei“BVI und GDV über Ergebnisse der Priip-Abstimmung im EU-Parlament