Quelle: Project Photo

Quelle: Project Photo

Volksnah: Profi-Investoren mögen Publikumsfonds

//
Das ergab eine Umfrage des Beratungshauses Kommalpha Institutional Consulting, an der sich 60 professionelle Anleger und 53 Anbieter von Publikumsfonds mit einer entsprechenden institutionellen Klasse beteiligt haben. Institutionelle Publikumsfonds sind speziell für Großanleger verwaltete Tranchen klassischer Publikumsfonds. Insgesamt gingen 1.476 Fonds in die Erhebung ein. Knapp 62 Prozent der Umfrageteilnehmer halten die Popularität von den Fonds für hoch; knapp 82 Prozent erwarten, dass diese künftig weiter zunehmen wird. Rund 20 Prozent der befragten institutionellen Anleger gaben an, 10 bis 20 Prozent ihres Vermögens in diese Form zu investieren. 10 Prozent der Investoren bezifferten den Anteil sogar mit 50 Prozent. Auch Fondsanbieter nehmen die steigende Nachfrage wahr. „Wir sehen an unseren Absatzzahlen, dass das Interesse institutioneller Anleger an dieser Anteilsklasse stetig wächst”, erklärt Christian Rumpf, Senior Institutional Director von Franklin Templeton. Einen Grund für die zunehmende Beliebtheit sieht Rumpf in der wachsenden Diversifizierung des Anlagekapitals. Für spezielle Anlageziele seien die Volumina kleinerer Mandate für einen Spezialfonds oft nicht ausreichend. Informationspolitik der Anbieter ist noch nicht an spezifische Anforderungen institutioneller Anleger eingerichtet „Umso unverständlicher ist es, dass sich institutionellen Investoren bis dato keine effiziente Möglichkeit der Informationsgewinnung über Anbieter, Produkte, Preise und Erwerbbarkeit institutioneller Publikumsfonds bietet”, wundert sich Hans-Jürgen Dannheisig, Geschäftsführer von Kommalpha. Denn die Studienergebnisse machen deutlich, dass die Anbieter auf spezifische Anforderungen institutioneller Investoren wie eine individuelle Betreuung oder ein direkter Zugang zum Fondsmamanager noch nicht eingerichtet sind. In ihrer Studie unterschied Kommalpha zwischen drei Fondstypen: Fonds, die nur für institutionelle Kunden aufgelegt werden, Fonds, die auch Institutionellen angeboten werden und Publikumsfonds mit einer institutionellen Anteilsklasse. Nur rund 7 Prozent aller untersuchten Fonds werden ausschließlich für institutionelle Kunden aufgelegt. Mit einem Anteil von rund 39 Prozent schnitten Fonds, die institutionelle und private Investoren gleichermaßen ansprechen, ab. Das Gros aller für institutionelle Anleger zugänglicher Fonds bilden jedoch mit knapp 54 Prozent Publikumsfonds mit institutionellen Anteilsklassen. Unter den von Kommalpha erfassten Institutionellen Publikumsfonds weisen die Anbieter MFS mit 9,5 Prozent sowie die Häuser Fidelity (knapp 7 Prozent), Franklin Templeton (6,5 Prozent), Julius Baer (6,2 Prozent) und HSBC (5,4 Prozent) die höchsten Marktanteile aus.  Die gesamte Studie erhalten Sie hier

Mehr zum Thema
Studie: Risikobereitschaft institutioneller Investoren steigt Studie: Aktive Fondsmanager sind zu passiv "Institutionelle können nicht Nichtanlegen"