Ralph Solveen und Christoph Weil zu den Europawahlen 2019

Schicksalstag für Europa

Christoph Weil und Ralph Solveen, leitende Volkswirte bei der Commerzbank | © Commerzbank

Christoph Weil und Ralph Solveen, leitende Volkswirte bei der Commerzbank Foto: Commerzbank

Bei den Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai 2019 dürften die EU-kritischen Parteien auf Kosten der Europäischen Volkspartei und der Sozialdemokraten deutlich zulegen. Gemeinsame Lösungen werden damit nicht wahrscheinlicher.

Die Mehrheit im Parlament werden die EU-Gegner aber kaum erringen, so dass sie zwar manche Entscheidungen in der EU verzögern könnten, eine Blockade der EU oder gar eine „andere EU“ wird es aber kaum geben. Der größte Effekt der Wahl dürfte deshalb sein, dass die nationalen Regierungen angesichts des Wahlresultats die nationalen Interessen noch mehr in den Mittelpunkt stellen und damit Kompromisse auf europäischer Ebene noch schwieriger werden.

Zwischen dem 23. und dem 26. Mai 2019 wählen die EU-Bürger das Europa-Parlament neu. Wegen des dann wohl vollzogenen Brexits werden...

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um Artikel aus der Reihe Denker der Wirtschaft lesen zu können.

Märkte bewegen Aktien, Zinsen, Politik. Und Menschen. Deshalb veröffentlichen wir jetzt Texte, Whitepapers, Thesenpapiere von einigen der bedeutendsten Volkswirte für Sie – gebündelt und übersichtlich. So haben Sie mit einem Blick den Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Einschätzungen von einigen der großen Denker und Praktiker der Wirtschaft – also deep Content. Die Rubrik heißt somit auch „Denker der Wirtschaft“. Da diese Artikel nur für Profis gedacht sind, müssen wir Sie bitten, sich einmal anzumelden und zur Plausibilitätsprüfung ein paar berufliche Angaben von sich zu machen. Geht auch ganz schnell und danach können Sie jederzeit bequem alles lesen.

Über die Autoren:

Weitere Artikel aus der Rubrik