Volltreffer

Allianz wird Teilhaber beim FC Bayern München

Die Allianz Versicherung wird Anteilseigner beim Bundesligisten FC Bayern München. Wie das Unternehmen mitteilt, kauft es für 110 Millionen Euro neu ausgegebene Bayern-Aktien und beteiligt sich somit zu 8,33 Prozent an dem Fußballclub. Damit ist der Versicherer neben Adidas und Audi der dritte große Teilhaber des FC Bayern.

Auf große Shoppingtour geht der Verein mit der neuen Finanzspritze wohl nicht. In der Presseerklärung der Allianz heißt es, dass der Verein mit den Einnahmen Kredite abzahlen und ein Jugendleistungszentrums bauen wolle.

Im Jahr 2005 bezog die Mannschaft ihr neues Stadion, die Allianz Arena. Mit dem erneuten Engagement der Versicherungsgruppe sind die Schulden durch den Stadionbau für die Bayern Geschichte.

Die Allianz sichert sich im Zuge ihres Einstiegs zugleich die Namensrechte am Stadion bis zum Jahr 2041. Auch die Präsenz des Versicherers im Markenauftritt des Münchner Fußballvereins wird verstärkt. Über die Webseite des FC Bayern wird die Allianz zukünftig maßgeschneiderte Versicherungsprodukte an die Fans verkaufen.

Die Stadionpartnerschaft mit den Münchnern ist für die Allianz ein Erfolgskonzept, weshalb sie dieses inzwischen auch auf Kooperationen in London, Nizza, Sydney und São Paulo übertragen hat.

Mehr zum Thema
Terrorismus und Politische GewaltChubb mit neuem Spartenleiter in Deutschland Alte Leipziger - Hallesche KonzernPsychologische Hilfe für Kunden und Mitarbeiter BVK-Präsident zum staatlichen Standardprodukt„Dann müssten sich Sparer mit einer geringeren Rente begnügen“