Skyline von Frankfurt: Hier hat die deutsche Bank- und Finanzrechtspraxis von Norton Rose Fulbright ihren Sitz. | © Pixabay Foto: Pixabay

Von der Dekabank

Norton Rose Fulbright beruft Partnerin in Frankfurt

Die deutsche Bank- und Finanzrechtspraxis von Norton Rose Fulbright hat die angesehene Bankaufsichtsrechtlerin Caroline Herkströter verpflichtet. Sie wechselt von der Dekabank als Partnerin in das Frankfurter Büro, in dem sie bereits von 2007 bis 2015 als Partnerin in der aufsichtsrechtlichen Praxis tätig war. Herkströter habe trotz der guten Zeit bei der Dekabank gemerkt, dass ihr die Tätigkeit und Aufgaben als Anwältin in einer internationalen Großkanzlei fehle: „Der Wechsel zurück zu Norton Rose Fulbright eröffnet mir die Möglichkeit, wieder direkt mit Mandanten zusammenzuarbeiten und bei ihren Transkationen zu unterstützen.“

Bei der Dekabank leitete Herkströter in den vergangenen drei Jahren die Rechtsabteilung. Das Institut verwaltet als Asset Manager der Sparkassen-Finanzgruppe Vermögen im Wert von rund 276 Milliarden Euro (Stand Ende 2018) und betreut rund viereinhalb Millionen Depots der Sparkassen-Kunden. Die deutsche Bank- und Finanzrechtspraxis von Norton Rose Fulbright berät im Bereich der Akquisitions- und Kreditfinanzierung, der Asset- und Projektfinanzierung und der aufsichtsrechtlichen Beratung von Fonds und des Asset Managements.

Mehr zum Thema
Erste Niederlassung in DeutschlandNikko Asset Management öffnet in Frankfurt seine ToreNach dem Umbau der FührungsriegeSEB baut Family-Office-Segment aufVon KPMGMarkus Lange wechselt zu PWC