Hafenstadt Kiel an der Ostsee Foto: Thomas Bebensee / Pixabay.com

Schlimme Finger im Februar 2021

Vor diesen Finanzdienstleistern warnt aktuell die Bafin

In der aktuellen Ausgabe ihres Journals zählt die deutsche Finanzaufsicht Bafin wieder auf, welche dubiosen Unternehmen ihr unterkamen.

Beginnen wir mit dem sogenannten Finanztransfergeschäft: Unternehmen nehmen Geld von Kunden entgegen und leiten es auf ausländische Konten weiter, beziehungsweise verteilen es.

Das machte auch die Z.I.E Natural Edition GmbH aus Hamburg. Sie verteilte Geld von Privatpersonen auf verschiedene Gesellschaften im Ausland. Somit zahlten laut Bafin Kunden Geld auf die nicht lizenzierte Internethandelsplattform Marketssoft.com ein, damit es auf einem dort geführten Handelskonto lande. Diese Praxis muss das Unternehmen aber beenden.

Ebenso wie die Egramming GmbH aus Berlin. Sie nahm ebenfalls Geld entgegen und verteilte es auf ausländische Konten verschiedener Gesellschaften. Die so befüllte Handelsplattform heißt Capitalcoinexchange.com.

Das Unternehmen BB Gestionprivee aus Kiel hingegen versuchte sich im Einlagengeschäft, nahm also wie eine Bank Geld entgegen, um es auf Sparkonten gutzuschreiben. Dafür betreibt es die Webseite BB-Gestionprivee.com. Für so ein Kontogeschäft ist aber eine Erlaubnis nach dem Kreditwesengesetz (KWG) nötig, die das Unternehmen nicht hat. Ebenso untersteht es – entgegen seiner Behauptung – nicht der deutschen Bankenaufsicht.

Die Firma Freedom Finance Europe Limited mit (behauptetem) Sitz auf Zypern versucht hingegen, in Deutschland Aktien im Rahmen von Börsengängen an die Anleger zu bringen. Allerdings hegt die Bafin den „hinreichend begründeten Verdacht“, dass sie es ohne den dafür nötigen Prospekt macht. Und das wiederum würde gegen die Prospektpflicht nach der EU-Prospektverordnung verstoßen. Betroffen sind Aktien der Unternehmen Netskope, ExaBeam, Orange SA, Syngenta, Lamborghini, Postmates, SentinelOne und Wintershall DEA.

Dasselbe gilt für die Mensbiznet Capital GmbH, die Aktien der Mensbiznet AG laut Bafin-Verdacht ohne Prospekt anbietet.

Mehr zum Thema
Schlimme Finger im November 2020Vor diesen Finanzdienstleistern warnt aktuell die Bafin Schlimme Finger im Dezember 2020Vor diesen Finanzdienstleistern warnt aktuell die Bafin Schlimme Finger im Januar 2021Vor diesen Finanzdienstleistern warnt aktuell die Bafin