LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
Aktualisiert am 09.02.2024 - 11:31 Uhrin BaFinLesedauer: 10 Minuten
Headphones
Artikel hören
Schlimme Finger im Januar 2024
Vor diesen Finanzdienstleistern warnt aktuell die Bafin
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.

Schlimme Finger im Januar 2024 Vor diesen Finanzdienstleistern warnt aktuell die Bafin

Fingerzeig
Fingerzeig: Die Bafin warnt regelmäßig vor Regelstößen und Finanzbetrug. | Foto: Jessica Hunold mit Canva

Was an Regelverstößen und Betrugsversuchen am deutschen Finanzdienstleistungsmarkt vorkommt, dokumentiert regelmäßig die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin). Die Finanzaufseher haben stets den hiesigen Markt im Blick und geben dort, wo sie es für nötig erachten, Warnungen an Verbraucher heraus. Diese stehen zum einen auf der Internetseite der Bafin, zum anderen verschicken die Finanzaufseher sie auf Wunsch auch regelmäßig per E-Mail.

DAS INVESTMENT hat zusammengetragen, welche Warnungen die Bafin im abgelaufenen Monat Januar herausgegeben hat:

Finanzgeschäfte unter gestohlener Identität

Um zu verbergen, dass ihnen die Erlaubnis für Finanzgeschäfte fehlt, nutzen Betrüger häufig die Namen bestehender Unternehmen. Unter der geklauten Identität werden dann vermeintliche Finanzangebote unterbreitet:

Eine falsche Identität verwenden die Betreiber der Webseiten qontigos.com, qontigo.top und qontigo.life. Angeblich könne hier mit Derivaten auf Währungen und Kryptowährungen als Basiswerten gehandelt werden. Auf den Webseiten bezeichnet sich der Betreiber als Qon Tigo LTD, es fehlen allerdings Angaben zum Unternehmenssitz und ein Impressum. Die Bafin weist darauf hin, dass hier kein Bezug zur Qontigo GmbH aus Eschborn besteht. Zudem sei die Website nahezu identisch mit den Websites equityexperts.pro, bitinvesting8.com und bybitprofit.com, vor denen die Behörde bereits gewarnt hat.

 

In diesem Zusammenhang sind auch die Websites freedominvestment.us und freedominvestment.de in das Visier der Bafin geraten. Auf freedominvestment.us wird behauptet, von der Bafin beaufsichtigt zu werden, was nicht der Fall ist. Doch es geht noch weiter: Der Betreiber tritt auf den Websites unter den Bezeichnungen Freedom Investments, FIT, FIT Freedom Investments Inc. German Branch, X-Trade Brokers, FIT S.A. und FIT Financial Services Inc. auf. Gegenüber Kunden sowie auf seinen Websites sind verschiedene Geschäftsadressen angegeben: zwei Standorte in den Vereinigten Staaten sowie je eine Adresse in London, Vereinigtes Königreich, Diekirch in Luxemburg und Frankfurt am Main.

Auf der Website freedominvestment.us nennt der Betreiber außerdem Handelsregisterdaten beim Amtsgericht Frankfurt am Main. Diese Daten und die Frankfurter Geschäftsanschrift gehören der XTB S.A. German Branch. Hierbei handelt es sich um die bei der Bafin registrierte Zweigniederlassung eines polnischen Wertpapierinstituts. Die XTB S.A. German Branch hat allerdings keine Geschäftsbeziehung zu dem Betreiber der Websites. Die Freedom Finance Germany GmbH in Berlin, ein vertraglich gebundener Vermittler der Freedom Finance Europe Limited aus Zypern, hat ebenfalls nichts mit der beschriebenen Geschäftstätigkeit zu tun. Auch besteht keine Verbindung zu der US-amerikanischen Gesellschaft Freedom Investments, Corp. aus New York, die bei der US-amerikanischen Finanzmarktaufsicht SEC (United States Securities and Exchange Commission) registriert ist.

Opfer eines Identitätsmissbrauchs ist auch das bei der Bafin registrierte zypriotische Wertpapierinstitut Robomarkets Ltd. Die Firmen RoboForex beziehungsweise softwaretrading.net täuschen eine Beziehung zu dem Unternehmen vor, das Geschäftslogo wird ohne Erlaubnis verwendet. Der Betreiber tritt auf der Website softwaretrading.net unter dem Namen ST-Management auf, eine Rechtsform wird nicht genannt. Partner des Betreibers seien angeblich die Gesellschaften RoboForex und Mag Markets. Dem Impressum auf der Website softwaretrading.net zufolge ist Mag Markets eine Marke der MAGMARKETS LLC, St. Vincent und die Grenadinen.

1.200% Rendite in 20 Jahren?

Die besten ETFs und Fonds, aktuelle News und exklusive Personalien erhalten Sie in unserem Newsletter „DAS INVESTMENT Daily“. Kostenlos und direkt in Ihr Postfach.

Von einem Identitätsdiebstahl geht die Finanzaufsicht auch bei den Websites digitalfinance.org.uk und exogroupltd.com. Der Betreiber der Website digitalfinance.org.uk tritt lediglich als Digital Finance Online und ohne Nennung einer Rechtsform auf. Auf der Website werden zwei Geschäftsadressen angegeben: eine in London, Vereinigtes Königreich, und eine im australischen Sydney. Der Betreiber behauptet, bei der britischen Finanzmarktaufsicht FCA (Financial Conduct Authority) im Vereinigten Königreich reguliert zu sein, was nicht der Fall ist.

Die auf der Website digitalfinance.org.uk aufgeführte Unternehmensnummer (Company Number) und die Geschäftsnummer (Business Number) gehören zur Turret Investments PTY LTD. Diese Gesellschaft ist bei der australischen Finanzmarktaufsicht ASIC (Australian Securities and Investments Commission) registriert. In den Geschäftsunterlagen von digitalfinance.org.uk wird mehrfach die Website turretinvestmentspty.com genannt. Der Bafin liegen allerdings keine Hinweise vor, dass die Turret Investments PTY LTD mit der Website digitalfinance.org.uk oder dessen Angeboten in Verbindung steht.

Auch beim Betreiber der Website exogroupltd.com geht die Bafin von einem Identitätsdiebstahl aus. Der Betreiber nennt sich Exo Energy Group LTD und gibt zwei Geschäftsadressen in London an. Auch in diesem Fall werden in den Geschäftsunterlagen andere Unternehmen oder Websites aufgeführt. Zudem hat die Bafin herausgefunden, dass die Betreiber der beiden Websites zusammenarbeiten. Sie vermitteln sich gegenseitig Kunden.

In das Visier der Bafin sind außerdem die bislang unbekannten Betreiber der Website fx-flat.com geraten. Diese wird nicht von der FXFlat Bank GmbH betrieben. Über die rein italienischsprachige Website versucht der angeblich in Ratingen ansässige Betreiber, Verbraucher dazu zu bringen, ein Handelskonto zu eröffnen. Dabei gibt er den alten Firmensitz (Josef-Schappe-Straße 21, Ratingen) und die Rufnummer der FXFlat Bank GmbH an. Außerdem wird vorgetäuscht, dass das Unternehmen von der Bafin lizenziert ist und die Registrierungsnummer der FXFlat Bank GmbH bei der Bafin trägt.

Die Finanzaufsicht warnt zudem vor Angeboten der NBC National Bank. Nach ihren Erkenntnissen bietet das Unternehmen mit angeblichem Sitz in Frankfurt am Main ohne Erlaubnis den Abschluss von Verträgen über Festzinsanlagen an. Bei diesen Verträgen werden Gelder von Dritten entgegengenommen, die zu einem späteren Zeitpunkt zurückgezahlt werden müssen. Das Unternehmen erweckt den Anschein, von der Bafin beaufsichtigt zu werden, was nicht der Fall ist. Es steht außerdem in keiner Verbindung zu der NBC National Bank of Canada in Montreal, Quebec.

 

Opfer eines Identitätsdiebstahls ist auch die britische Gesellschaft Heptagon Capital LLP geworden, die bei der britischen Finanzmarktaufsicht FCA registriert ist. Unter dem Namen Heptagon Capital LLP soll ein betrügerischer Klon unterwegs sein, wie die FCA warnt. Dieser tritt alternativ unter den Firmierungen Heptagon Capital LLP Investments Ltd, Heptagon Capital, Heptagon Capital LLP beziehungsweise Heptagon Capital Limited auf. In diesem Kontext wird explizit auch die Website heptagoninvestments.com genannt. Hier sind zudem Geschäftsunterlagen abrufbar, in denen sich der Betreiber als FIBINANCE bezeichnet. Nach Kenntnis der Bafin hat er sich früher AxianceFx genannt. Als Geschäftsadresse gibt der Betreiber zwei Anschriften an: eine in Valletta, Malta, sowie den Unternehmenssitz der bei der FCA registrierten Gesellschaft.

In das Visier der Bafin sind außerdem die unbekannten Betreiber der Website blox-invest.com geraten. Darüber werden ohne Erlaubnis Bankgeschäfte und Finanz- beziehungsweise Wertpapierdienstleistungen angeboten. Die Website wird nicht von dem schweizerischen Unternehmen Bloxolid AG, Zug, betrieben. Bei dem Betreiber der Website handelt es sich auch nicht um eine Tochtergesellschaft der Bloxolid AG. Der unbekannte Betreiber verwendet deren Geschäftslogo widerrechtlich. Die auf der Website genannte Rufnummer einer deutschen Niederlassung in Düsseldorf ist nicht erreichbar, die Geschäftsanschrift dort konnte nicht verifiziert werden.

Tipps der Redaktion