Bijan Namdar Zanganeh, Irans Ölminister. Foto: Getty Images

Bijan Namdar Zanganeh, Irans Ölminister. Foto: Getty Images

Vorschlag von Saudi-Arabien und Russland

Iran nennt Öl-Begrenzung ‚lächerlich‘

//
Der Vorschlag von Saudi-Arabien, Russland, Venezuela und Katar, die Ölförderung auf dem Niveau von Januar einzufrieren, stelle „unrealistische Anforderungen“ an den Iran, erklärte dessen Ölminister Bijan Namdar Zanganeh am Dienstag laut Nachrichtenagentur Shana.

„Das ist absolut lächerlich. Sie kommen mit diesem Vorschlag, die Ölproduktion einzufrieren und wollen sie einfrieren bei ihrer Produktion von 10 Millionen Barrel pro Tag, gegenüber Irans“ geplanter Produktionsausweitung um eine Million Barrel, sagte Zanganeh. „Wenn die Rohölproduktion des Iran sinkt, wird es von seinen Nachbarländern deutlich überholt werden.“

Die drei OPEC-Länder und Russland wollen gegen den Ölpreisverfall um 40 Prozent im Verlauf der vergangenen zwölf Monate vorgehen, der durch ein Überangebot hervorgerufen worden war. Der Iran hingegen will seine Förderung in diesem Jahr um eine Million Barrel pro Tag ausbauen, nachdem die internationalen Sanktionen gegenüber seiner Ölindustrie erst im vergangenen Monat aufgehoben worden waren.

Mehr zum Thema
Öl und Gas
Diese Aktie kaufte Warren Buffett
Täglicher Marktkommentar
Ölpreis steigt, Goldpreis fällt, Brexit naht
nach oben