Vorsorge

Mehr Schub für die Rente bei Canada Life

//
Deutsche Lebensversicherer müssen sich beim Management ihrer Sicherungsvermögen an enge Anlagerichtlinien halten. Angelsächsische Konzepte bieten seit jeher deutlich mehr Freiheiten – und einen unbeschränkten Zugang zum Aktienmarkt.

Die Produktfamilie „Generation“ des aus Kanada stammenden Versicherers Canada Life nutzt diese Chancen und bietet gleichzeitig Garantien. Ihre Unitised-With-Profits-Policen gibt es als private Rentenversicherung, als geförderte Basisrente und zur betrieblichen Altersversorgung.

Statt in einen Deckungsstock fließen die Beiträge in den UWP-Fonds, der drei Sicherheitsbausteine bereit hält: Die reale und eine geglättete Wertentwicklung sowie eine Mindestverzinsung für starke Kursstürze.

Am Ende der Laufzeit erhält der Kunde ausbezahlt, was sich davon am besten entwickelt hat. „Die Mindestvezinsung von 1,5 Prozent gilt auch für neue Verträge im kommenden Jahr“, so Bernhard Rapp, Direktor Marketing und Produktmanagement Canada Life Deutschland.

Für die geglättete Wertentwicklung weist Canada Life einen jährlichen Bonus zu, ähnlich einer Überschussbeteiligung. Allerdings handelt es sich um einen deklarierten Bonus, nicht um tatsächliche Überschüsse.

„Der Bonus soll einerseits attraktiv sein, andererseits legen wir ihn nicht zu hoch fest, damit der Fondsmanager das Geld möglichst gewinnbringend anlegen kann“, so Rapp. Denn was am Ende für Anleger zählt, ist vor allem die Wertentwicklung des Fonds. Diese wird an den Kunden ausgeschüttet, wenn es gut läuft.

Der UWP-Fonds wird von der Canada-Life-Tochter Setanta gemanagt, die über die vergangenen zehn Jahre eine Jahresperformance von im Schnitt 5,9 Prozent erzielt hat (Stand 31. August 2014, mehr Infos unter www.canadalife.de).

Garantie plus Fonds-Chancen

Ein weiteres angelsächsisches Garantiemodell bietet die Garantie Investment Rente. Diese fondsbasierte Sofortrente ist ein Variable-Annuities-Produkt: Kapitalanlage und Garantien sind strikt getrennt.

Lebenslang wird eine der höchsten garantierten Renten am Markt gewährt. Diese kann bei guter Fondsperformance noch steigen. „Die Garantie Investment Rente eignet sich speziell für Kunden, die frei werdendes Kapital, etwa aus auslaufenden Lebensversicherungen oder einer Erbschaft, wieder anlegen möchten“, so Rapp.

Es gibt sie ab Einmalbeitrag von 20.000 Euro, wenn die Rentenzahlungen sofort beginnen sollen. Das Mindesteintrittsalter liegt hier bei 60 Jahren. Wer 40 Jahre oder älter ist, kann ab 10.000 Euro die bis zu 20 Jahre aufgeschobene Variante wählen. Dann enthält die Mindestrente eine garantierte Steigerung der Rentenbasis um 1,5 Prozent pro Jahr bis zum Beginn der Auszahlungen.

Der Einmalbeitrag fließt bei der Garantie Investment Rente in ein Fondsportfolio. Drei Strategien stehen zur Auswahl: „Chance“ investiert zu 55 Prozent in Aktien, „Balance“ zu 35 Prozent und „Defensiv“ zu 20 Prozent.

Der Rest fließt jeweils in Anleihen. Jährlich wird das Fondsguthaben überprüft, bei guter Entwicklung wird die Rente aufgestockt und der neue Wert lebenslang garantiert.



>>Zum Interview mit Bernhard Rapp

Mehr zum Thema
BetriebsschließungsversicherungAllianz stimmt außergerichtlichem Vergleich zu LebensversicherungRun-off-Gesellschaften steigern Rohüberschüsse Private Krankenversicherung (PKV)Das ändert sich Jahr 2021 in der PKV