Mehmet Göker liebt den Luxus. Der Versicherungsunternehmer in einer Filmszene des ersten Dokumentarfilms von Filmemacher Klaus Stern. Foto: Ulf Schaumlöffel

Mehmet Göker liebt den Luxus. Der Versicherungsunternehmer in einer Filmszene des ersten Dokumentarfilms von Filmemacher Klaus Stern. Foto: Ulf Schaumlöffel

Vorstellungsgespräche bei Meg in Istanbul

Mehmet Göker sucht den Super-Makler

//

Mehmet Göker möchte im deutschen Versicherungsmarkt noch einmal durchstarten: Der Versicherungsvertreter und Inhaber des Vermittlerunternehmens Meg, das wegen betrügerischen Handelns Ziel zahlreicher Justizverfahren war, sucht jetzt über Facebook in Istanbul nach neuen Mitarbeitern.

Der deutsch-türkische Versicherungsvermittler Göker hatte sich nach betrügerischen Deals in großem Umfang 2009 in die Türkei abgesetzt. Hier kann der internationale Haftbefehl, mit der Unternehmer gesucht wird, nicht vollstreckt werden: Mit der Türkei hat Deutschland kein Auslieferungsabkommen.



Zu Hochzeiten seines 2003 gegründeten Unternehmens Meg ist der polizeilich gesuchte Göker mit Preisen der deutschen Versicherungsbranche ausgezeichnet worden, da das Unternehmen besonders viele Abschlüsse privater Krankenversicherungen vorweisen konnte. Diese waren, wie sich später herausstellte, durch unlauteres Vermittlungsgebaren zustande gekommen und wurden nach Angaben des „Versicherungsboten“ zuletzt zu bis zu 90 Prozent wieder storniert.
 
Die Liste der Vorwürfe gegen Göker ist lang: Steuerhinterziehung, Beitragsvorenthaltung, Untreue, Insolvenzverschleppung, Verrat von Geschäftsgeheimnissen und unerlaubter Handel mit Datensätzen werden dem ehemals von Kassel aus agierenden Unternehmer vorgeworfen.

Göker vermittelt weiter

Doch Mehmet Göker ist nach wie vor im deutschen Versicherungsmarkt aktiv. Die Filmporträts, für die der Filmemacher Klaus Stern den Unternehmer über jeweils einen längeren Zeitraum begleitet hat, verraten Einzelheiten: Vom westtürkischen Kusadasi aus telefonieren Mitarbeiter des vielfach kritisierten Vermittlers von privaten Krankenversicherungen unter Pseudonym nach Deutschland und vermitteln weiterhin Versicherungen.

Und offensichtlich plant Göker zu expandieren: Derzeit sucht der betrügerische Unternehmer über Facebook nach neuen Mitarbeitern: Das Unternehmen Meg, Gökers Angaben in dem sozialen Netzwerk zufolge „die Nummer 1 der deutschen Versicherungsmakler“, lädt Vertriebler zu einem Bewerber-Meeting ins türkische Istanbul ein. Dafür wirbt Göker auf seiner Facebook-Seite mit den Filmporträts und seiner selbst geschriebenen Biographie.   

Bis heute, so bringt es der im Mai gestartete Dokumentarfilm zum Ausdruck, ist sich der luxusverliebte Unternehmer keiner Unrechtmäßigkeit in seinem unternehmerischen Handeln bewusst. Der Name Göker wird vermutlich noch länger durch die deutsche Versicherungsbranche geistern.

Der Dokumentarfilm im Fernsehen

Am Donnerstag, dem 25. Juni 2015 zeigt der WDR um 22:30 den Dokumentarfilm „Versicherungsvertreter 2“.

Mehr zum Thema
Weltsparen-Studie zur AltersvorsorgeJeder 3. Deutsche vertraut nicht auf staatliche Rente Start-ups der AssekuranzSind diese Insurtechs die besseren Versicherer? RechtsschutzversicherungKlagen werden um 10 Prozent teurer