Foto: Fotolia

Foto: Fotolia

VVG: Versicherungen klauen Finanzberatern Zeit

//
„Viele Unternehmen haben knapp das rettende Ufer der Gesetzeskonformität erreicht“ sagt Christian Schareck, Bereichsvorstand Versicherung bei Steria Mummert. „Die Abläufe zur Erfüllung der Beratungs- und Dokumentationspflichten sind zwar umgesetzt. Dafür sind die Prozesse deutlich umständlicher geworden, was auch die Kosten massiv nach oben treibt“, so der Experte weiter. Zum Teil begnügten sich die Versicherungsgesellschaften beispielsweise mit „manuellen Lösungen“. Beratungsprotokolle seien häufig einfache Formblätter, auf denen der Berater handschriftlich den Gang des Beratungsgesprächs festhalte. „Dadurch steigt der Zeitaufwand für die Antragsbearbeitung erheblich“, so die Unternehmensberatung. Erst jetzt würden viele Versicherer damit beginnen, in effizientere Abläufe und neue Beratungssoftware zu investieren. Laut Steria Mummert handelt es sich für 2009 dabei um mehrere Millionen Euro Investitionssumme.

Mehr zum Thema
Die Strippenzieher: Versicherer beteiligen sich bei Finanzvertrieben und Maklerpools Makler, Mehrfachagenten, Versicherungsvertreter – der feine Unterschied in Haftungsfragen Maklerpools: „IT als Erfolgstreiber“