„Wahrscheinlichkeit zwischen 10 und 15 %“ 5 Gold-Experten: Das müsste passieren, damit der Goldpreis sinkt

Andreas Görler, senior Wealth Manager bei Wellinvest Pruschke Kalm

Andreas Görler, senior Wealth Manager bei Wellinvest Pruschke Kalm

Wachstumsraten in den großen Volkswirtschaften bestätigen sich, keine Destabilisierung der Eurozone, guter Start der französischen Regierung - diese Entwicklungen könnten zu sinkenden Goldpreisen führen. Auch bei eher niedrigen Volatilitäten an den internationalen Finanzmärkten wäre Gold als Angstwährung nicht so gefragt.

Ein klar definiertes Szenario habe ich eigentlich nicht. Ich rechne aber mit leicht steigenden Goldpreisen zum Jahresende in Richtung 1.400 US-Dollar.

„Bitte beschreiben Sie ein realistisches Szenario, in dem es in den kommenden Monaten zu stark sinkenden Goldpreisen kommen würde. Welche Wahrscheinlichkeit messen Sie diesem Szenario bei?“ Diese Fragen stellte DAS INVESTMENT.com fünf Vermögensverwaltern und Goldfonds-Managern. So antworteten die Gold-Experten.

Mehr zum Thema

nach oben