Quelle: Photodisk

Quelle: Photodisk

Waidmanns Derivat

//
„Am schönsten hat’s die Forstpartie, die Bäume wachsen ohne sie.“ Was Bankier und Großgrundbesitzer Ferdinand Graf zu Castell-Castell im Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ so salopp mit einem Sprichwort beschreibt, haben Pensionsfonds, Universitätsstiftungen und vermögende Privatinvestoren längst erkannt: Forstinvestments gelten als krisensicher und nachhaltig, das Wachstum der Bäume hat immer Konjunktur; ein Investment in Holz ist natürlicher Zinseszins. Nun wird auch der Kleinanleger auf den Holzweg geführt.

Die Luxemburger Zertifikategesellschaft Alceda bietet ab dem 9. Februar ein weiteres Holz-Investment zur Zeichnung an. Das Focus Global Forests Zertifikat bildet die Entwicklung des gleichnamigen Spezialfonds ab, der, einem Immobilienfonds gleich, Waldbestände aufkauft. Diese werden jährlich von Gutachtern bewertet, und eine Wertsteigerung schlägt sich auf die Performance nieder. Offen steht der Fonds seit August 2008 wiederum nur Großinvestoren mit einem Einsatz von mindestens einer Millionen Euro. Verwaltet wird er von der Neue Vermögen und der Catella Real Estate, als Berater dient den Gesellschaften die finnische Pöyry Forest Industry Consulting.

Das Portfolio soll den Charakter eines internationalen Mischwalds bekommen: Eukalyptusbäume aus Australien, Neuseeland und Uruguay gesellen sich zum Kiefernwald aus dem Süden der USA. Eins zu eins soll das Zertifikat die Entwicklung des Fonds abbilden. Emittent und Fondsverwalter rechnen mit einer Rendite von mindestens 5 Prozent. Allerdings fallen auf Fondsebene mit 9,5 Prozent recht happige Performancegebühren an; Spesen, die sich auch auf die Entwicklung des Zertifikats auswirken. Doch das Holz-Papier hat auch treffliche Vorteile: Erstmals können Privatanleger direkt in Wald und Bäume investieren, ohne sich über eine Beteiligung jahrelang zu binden. Das Zertifikat ist monatlich handelbar. Ein Verkauf muss acht Wochen vorher angekündigt werden. Dabei fallen Ausstiegsgebühren von bis zu 5,3 Prozent an, je nach dem wie schnell man wieder aus dem Wald möchte. Diese Regelungen sind jedoch sinnvoll. Sie schützen langfristige Investoren und stabilisieren auch das Portfolio. Ein Wald ist keine Aktie, die man heute kauft und morgen verkauft. Eine weitere Besonderheit: Das Zertifikatevermögen wird von der japanischen Großbank Nomura besichert und schützt Anleger im Insolvenzfalle des Emittenten.

Focus Global Forests Zertifikat
Emittent: Alceda
WKN: A0PL0R
Zeichnungsbeginn: 9. Februar
Mindestanlage: 5.000 Euro
Ausgabeaufschlag: 3%
Managementgebühr: 1%
Rücknahmegebühr: 1 bis 5,3% Dieser Artikel stammt aus dem 14-tägigen Online-Magazin DAS DERIVAT. >> Aktuelle Ausgabe herunterladen >> Kostenlos abonnieren

Mehr zum Thema
Zertifikat: Alceda verbrieft Kredite Nordcapital: Wald für alle Klasse Holz