LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
in ImmobilienLesedauer: 5 Minuten

Bereits vor dem Ruhestand Ab diesem Alter rechnet sich der Immobilienkauf

Ein Hausboot im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel
Ein Hausboot im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel: Die Analyse zeigt, dass Immobilienbesitzer besser wohnen als Mieter. | Foto: Imago Images / Hoch Zwei Stock / Angerer

Für junge Menschen ist der Kauf von Wohneigentum oftmals eine finanzielle Herausforderung. Wieso es sich trotzdem lohnen kann, haben das Berliner Forschungsinstitut Empirica und die öffentlich-rechtliche Bausparkasse LBS untersucht.

Bei einem monatlichen Haushaltsnettoeinkommen zwischen 2.000 und 3.000 Euro zahlten Mieter im Rentenalter demnach durchschnittlich knapp 640 Euro Miete pro Monat. Dagegen mussten Selbstnutzer über 64 Jahren in derselben Einkommensgruppe im Mittel nur 435 Euro an monatlichen Wohnkosten aufbringen.

Höhere Wohnkosten in jungen Jahren

Erkauft haben sich die Wohneigentümer diesen Vorteil durch höhere Wohnkosten in jungen Jahren. Die unter 40-Jährigen wendeten 2018 im Schnitt 725 Euro für Zinsen, Tilgung und kalte sowie warme Nebenkosten auf, während die durchschnittliche Bruttowarmmiete der Gleichaltrigen nur 628 Euro betrug.

 

Wie sehr sich die anfänglichen, durch die Zins- und Tilgungszahlungen verursachten Einschränkungen im Alter bezahlt machen, verdeutlicht auch der Vergleich der prozentualen Last. So zweigten die frischgebackenen Selbstnutzer unter 40 Jahren im Schnitt 37 Prozent ihres Nettoeinkommens für das Wohnen ab – das ist sogar etwas mehr, als gemeinhin für akzeptabel gehalten wird. Die Belastung fiel damit um 11 Prozentpunkte höher aus als die der Mieter.

Die älteren schuldenfreien Selbstnutzer hatten indes nur noch eine Wohnkostenbelastung von 14 Prozent, während Mieter im Ruhestand fast doppelt so viel von ihrem Alterseinkommen fürs Wohnen ausgeben mussten. Bis zur Rente brauchen Eigentümer allerdings nicht zu warten, um im Vorteil zu sein: Schon in der Altersgruppe der 40- bis 54-Jährigen fällt die Wohnkostenbelastung ein wenig geringer aus.

Grafik von LBS zum Wohnkostenvergleich
Grafik von LBS zum Wohnkostenvergleich: Ab diesem Alter rechnet sich der Immobilienkauf. © LBS

In kleineren Großstädten profitieren Immobilienkäufer früher

Ab welchem Alter Selbstnutzer in puncto Kosten besser dastehen als Mieter, hängt auch vom Wohnort ab. Am frühesten ist dieser Punkt nach den Berechnungen von Empirica in kleineren Großstädten mit 100.000 bis 500.000 Einwohnern erreicht. In größeren Großstädten dauert es vor allem wegen des höheren Ersterwerbsalters länger – was laut der Analysten mit den hohen Immobilienpreisen in den Städten und mit dem hohen Anteil von Akademikern, die später mit der Familiengründung beginnen, zusammenhängen könnte. 

Tipps der Redaktion
Foto: Auf diese 10 Aktien setzt Warren Buffett 2022
Berkshire HathawayAuf diese 10 Aktien setzt Warren Buffett 2022
Foto: So hoch ist der Schuldenberg in der Euro-Zone
In BillionenhöheSo hoch ist der Schuldenberg in der Euro-Zone
Foto: So entwickeln sich die Immobilienpreise in Deutschland
Prognose bis 2035So entwickeln sich die Immobilienpreise in Deutschland