Lesedauer: 2 Minuten

Warren Buffett Weniger Anleihen - mehr Eisenbahn

Warren Buffett hat die Allokations-Quote für Anleihen bei der Versicherungssparte von Berkshire Hathaway Incorporated auf das niedrigste Niveau seit über zehn Jahren gesenkt. Die US-Holdinggesellschaft warnte unterdessen davor, dass die niedrigen Renditen die Ergebnisse belasten werden.

Die Anlagen in festverzinsliche Wertpapiere machten bei den Versicherern zum 31. Dezember 14 Prozent der Investments aus, wie aus dem Jahresbericht des Unternehmens hervorgeht. Laut Berkshire-Dokumenten hatten sich die Quote seit 2002 zum Jahresende immer zwischen 20 Prozent und 25 Prozent bewegt. Das 186,8 Milliarden Dollar (rund 135 Milliarden Euro) schwere Portfolio enthielt auch Aktien im Wert von 114,8 Milliarden Dollar.

Buffett “versucht die Gesamterträge zu maximieren”, sagte Cliff Gallant, ein Analyst von Nomura Holdings Incorporated. Er sehe “bessere Gelegenheiten bei seinen Aktienkäufen als bei seiner Liquidität oder den Anleihebeständen."

Die niedrigen Renditen bedeuteten früheren Aussagen des 83- Jährigen zufolge, dass Versicherer und andere Bondinvestoren “verfallende Vermögenswerte” hielten. Um dagegen zu halten, traf Buffett private Vereinbarungen für besser-zahlende Papiere und stockte die Aktienpositionen auf. Zudem tätigte Berkshire aus Omaha im US-Bundesstaat Nebraska Zukäufe und investierte in seine Eisenbahn und seine Energieversorger.

“Die derzeit verfügbaren Investitionsmöglichkeiten werden wahrscheinlich zu erheblich niedrigeren Renditen führen”, warnte Berkshire am 3. März in einer Pflichtmitteilung.“ Wir halten weiterhin eine beträchtliche Menge an Barmitteln und liquiden Werten, die sehr niedrige Erträge einbringen.”

Anstelle von Anleihen setzt Buffett verstärkt auf Investitionen in Infrastruktur, bei denen er stabile Erträge erwartet. Berkshires MidAmerican Energy hat im letzten Jahr den Stromversorger NV Energy übernommen und kam auf einen Investitionsaufwand von 4,3 Milliarden Dollar. Die Ausgaben für die BNSF-Eisenbahngesellschaft beliefen sich auf 3,9 Milliarden Dollar und dürften Buffett zufolge in diesem Jahr weiter steigen.

“Wir werden 2014 beträchtlich mehr ausgeben”, schrieb Buffett in seinem jährlichen Brief an die Investoren vom 1. März mit Bezug auf die Investitionen in die Eisenbahn. “Wie Noah, der die Notwendigkeit eines zuverlässigen Transports schon früh vorhersah, wissen wir, dass es unsere Aufgabe ist vorauszuplanen.”

Mehr zum Thema