Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Postbank Finanzcenter in Berlin | © Getty Images Foto: Getty Images

Wartungsarbeiten „mehr als eine Frechheit“

So regen sich Kunden auf Facebook und Twitter über die Postbank auf

„Super gelaufen, Postbank“. „Immer und überall Online-Banking machen - mehr Schein als Sein“. „Mehr als eine Frechheit“ So reagieren Postbank-Kunden auf einen vorübergehenden Service-Aussetzer ihres Finanzinstituts am Wochenende. Wegen planmäßiger Wartungsarbeiten an der Software konnten Kunden vorübergehend weder Geld abheben, noch mit der Karte zahlen oder Online-Banking machen.

Eine Überraschung dürften die Störungen für die Kunden nicht gewesen sein: Die Postbank kündigte die Wartungsarbeiten, die von Samstag- bis Sonntagmittag dauern sollten im Vorfeld über mehrere Kanäle an. Es gab Hinweise im Online-Banking, im Online-Brokerage, auf der Postbank-Homepage und der mobilen Website sowie in sozialen Netzwerken. Für die Kunden war das aber nicht genug. Eine Ankündigung via Mail oder Post „für die Alten unter uns“ wäre angebracht, twittert der Nutzer mit dem Pseudonym Dementius. „Super gelaufen, Postbank“. 

„Ohne Ankündigung über die normalen Wege so eine Aktion durchzuführen ist schon mehr als eine Frechheit“, schreibt auch der Facebook-Nutzer Andreas Mengering und droht mit Kündigung. 

Mehr zum Thema
Keine Kontogebühren
Postbank steht doch zum Tchibo-Versprechen
Bank in der Krise
Was hindert die Deutsche Bank daran, die Postbank zu verkaufen?
nach oben