6 Vermögensverwalter schätzen ein Was China Spannendes zu bieten hat

„China definitiv beimischen“

„China definitiv beimischen“ | © Böhke & Compagnie Consultants

Philipp Erler ist Vermögensverwalter bei Böhke & Compagnie Consultants aus Braunschweig. © Böhke & Compagnie Consultants

Philipp Erler:

„Anleger machen einen Fehler, wenn sie nur auf die heimischen Märkte oder Richtung Nordamerika schauen. Der chinesische Aktienmarkt wird weiter an Bedeutung gewinnen. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt mit ihren 1,3 Milliarden Menschen wandelt sich von der einst verlängerten exportorientierten Werkbank der Welt hin zum Innovationstreiber und rohstoffhungrigen Binnenkonsumenten.

China konnte das Corona-Virus schneller unter Kontrolle bringen und schneller zum Wachstum zurückkehren. Das Land hat am 15. November mit anderen Staaten einen Vertrag zur größten Freihandelszone der Welt (RCEP) unterzeichnet und dürfte wirtschaftlich davon profitieren. Zusammen mit der Mittelschicht wächst auch die Kaufkraft und der Technisierungsbedarf (Stichwort Online-Konsum). Durch die Abschottung durch ausländische Konkurrenten, wie Amazon, Facebook und Google, wachsen Unternehmen wie Alibaba, Tencent, Baidu und JD.com nahezu konkurrenzlos. Für Anleger könnten angesichts der steigenden chinesischen Konsumlaune auch internationale Luxusartikelhersteller interessant sein – Unternehmen wie LVMH, Kering, Ralph Lauren oder Tiffany & Co.

Anleger sollten China definitiv in ihrem Portfolio beimischen. Statt auf einzelne Titel zu setzen, könnten sie vielmehr die gesamte asiatische Region mit fundamental guten Zahlen und aufgrund ihres hohen Anteils an der Weltbevölkerung in Betracht ziehen. Sie könnten auch auf internationale Unternehmen setzen, die einen steigenden Absatzmarkt in China haben.“

Mehr zum Thema

WEITERE Bildergalerien
EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben